Sept 24 – Nov 8, 2009

Kurzbiografien der Künstlerinnen und Künstler

Datum: Do, Sep 24, 2009 20:00 Uhr

Dauer: Sept 24 – Nov 8, 2009

Ort: Akademie Schloss Solitude

Josh Greene (*1971 in Santa Monica, CA/USA) studierte Skulptur am California College of the Arts, San Francisco und arbeitet dort als Dozent. Er realisiert derzeit konzeptionelle Projekte, die sich um Themen wie Wirtschaftlichkeit, Privatheit, Kommerz, und Künstlertum konzentrieren. Für »Sophie Calle’s Bed« hat Greene Sophie Calle erfolgreich um deren Bett gebeten, um darin eine Trauerphase zu verbringen. Bei »Unlicensed Therapist« war er Mitbegründer einer nicht lizenzierten Therapiepraxis, bis diese von den Behörden geschlossen wurde. Für das Projekt »Eat« eröffnete der Künstler in seiner eigenen Wohnung ein Restaurant. Greene dokumentiert die Projekte auf seiner Webseite http://josh-greene.com/serviceworks. Er war 2008/2009 Stipendiat der Akademie Schloss Solitude.

***
Tamás Kaszás (*1976 in Dunaújváros/Ungarn) studierte am Intermedia Department der Hungarian Academy of Fine Arts in Budapest. Er ist Gründungsmitglied der Künstlergruppen »Intercultural Information Service« und »The Randomroutines«. 2008 war Kaszás Artist-in-Residence des Projecto 270 in Portugal, 2006 am Museumsquartier 21 in Wien und 2004 in Nykarleby/Finnland. Zuletzt waren Kaszás’ Werke u.a. in der Mucsarnok Kunsthalle Budapest, im Macedonian Museum of Contemporary Art, Thessaloniki/Griechenland, in der Liget Galéria in Budapest sowie in der Galerie Delta35 und im Collegium Hungaricum in Berlin zu sehen. 2007 entwickelte Kaszás gemeinsam mit der Gruppe »Intercultural Orientation« eine Installation für das Foyer des RWE-Turms in Essen. Tamás Kaszás war 2008 Stipendiat der Akademie Schloss Solitude.

***
Damir Očko (*1977 in Zagreb/Kroatien) studierte an der Akademie der Bildenden Künste, Zagreb. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Galerien und Museen ausgestellt, u.a. in der Lothringer13 in München, in Zagreb in der Galerie Miroslav Kraljevic und dem Tirana Institute of Contemporary Art, auf der Internationalen Triennale für Zeitgenössische Kunst in Prag, am Australian Centre for Photography in Sydney und in der Angel Row Gallery, Nottingham. Očkos Filme wurden zuletzt auf dem Internationalen Videofestival in Busan/Südkorea aufgeführt, im Berliner Haus der Kulturen der Welt, im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrid und der Galerie Nationale du Jeu de Paume, Paris. Er erhielt Stipendien des Helsinki International Artist-in Residence Programme, des Tirana Institute of Contemporary Art und von KulturKontakt Wien. Damir Očko war 2008/2009 Stipendiat der Akademie Schloss Solitude.

***
Caroline O’Donnell (*1974 in Irland) studierte Architektur an der Manchester School of Architecture, Großbritannien und an der Princeton University. Derzeit unterrichtet sie am College of Architecture, Art and Planning an der Cornell University in New York. Sie ist Gründerin des Designbüros CODA, Herausgeberin des Cornell Journal for Architecture und eine der Gründungsherausgebern des Architekturjournals Pidgin. O’Donnell arbeitete für das Architekturbüro KCAP in Rotterdam und als Entwurfs-Architektin für Eisenman Architects in New York. Sie war u.a. an der Beijing Architektur Biennale 2006 beteiligt, an der Gruppenausstellung »Heliodays in the Sun«, Urbis, Manchester und am Fonds BKVB Projekt »Gropesportretten 04-Fear and Space«, Design Dock, Rotterdam. O’Donnell war 2008/2009 Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude.

***
Paola Yacoub (*1966 in Beirut/Libanon) schloss an der Architectural Association School in London ihr Studium ab. Von 2000 bis 2007 arbeitete sie mit dem Architekten Michel Lasserre zusammen. Seit 2007 sammelt Yacoub zeitgenössische Motive des Skeptizismus und reinszeniert sie in ihrem Projekt »Selected Motives«. Yacoub zeigt ihre Arbeiten regelmäßig in internationalen Ausstellungen, zuletzt u. a. im He Xiangning Museum in Shenzhen/China, auf der Thessaloniki Biennale in Griechenland und auf der Gwangju Biennale in Korea. Im Jahre 2003 war sie außerdem zusammen mit Michael Lasserre bei der Biennale in Venedig vertreten. Zurzeit nimmt sie an der Biennale von Tirana teil. Paola Yacoub war 2001/2002 Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude.