Lieder, wie es beliebt

Datum: Do, Mrz 15, 2012 00:00 Uhr

Dauer:

Ort: Akademie Schloss Solitude

Akademie Schloss Solitude - Lieder, wie es beliebt

Liederabend mit Daniel Gloger (Countertenor) und Ninon Gloger (Klavier)

Bevor er zum Stipendiaten ausgesucht wurde, war Daniel Gloger schon lange mit der Akademie Schloss Solitude vertraut, wo er bereits bei zahlreichen Konzerten und Performances mitgewirkt hatte. Nun stellt er dem Stuttgarter Publikum das Ergebnis seines Solitude-Aufenthalts im Rahmen eines Liederabends vor, an dem neueste und historische Lieder einander kontrastierend beleuchten.

PROGRAMM

Erin Gee – Mouthpiece XV (UA)
Josep Sanz i Quintana – Neues Werk (UA)
Marios Joannou Elia – Nacht damals, Szene aus "Die Jagd“ (UA)
Oscar Strasnoy – Lieder aus Quodlibet (2008)
Jan Kopp – Summen (2011)
Joseph Haydn – Six Original Canzonettas / Second Set (1795)
Henry Purcell – Lieder aus Orpheus Britannicus, bearb. von Benjamin Britten

Der Countertenor Daniel Gloger wird regelmäßig zu renommierten Festivals im In- und Ausland eingeladen u. a.: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, MaerzMusik Berlin, Wien Modern, Schwetzinger Festspiele, Festival Printemps des Arts Monte Carlo, und nicht zuletzt Eclat, Festival für Neue Musik Stuttgart. In eigens für ihn komponierten Partien des zeitgenössischen Musiktheaters führten ihn seit 2004 Engagements an die Semperoper Dresden, an das Theater Basel, die Oper Graz, die Oper Oslo und die Opéra de Paris. 2009 sang er den Vagaus in Judith nach Antonio Vivaldi und Friedrich Hebbel bei den Salzburger Festspielen und am Staatstheater Stuttgart. Weiterhin verkörperte er die Titelrolle in der Uraufführung Montezuma – Fallender Adler von Bernhard Lang am Nationaltheater Mannheim und wirkte in Pnima von Chaya Czernowin am Staatstheater Stuttgart mit.

Ninon Gloger, in Stuttgart geboren, erlernte in frühen Jahren Klavier, Blockflöte, Violine, Schlagzeug und Orgel. Mit 17 Jahren wurde sie in die Pianistenklasse von Prof. Friedemann Rieger (Stuttgart, Winterthur) aufgenommen, studierte später bei Prof. Konrad Elser an der Musikhochschule Lübeck und schloß ihre Ausbildung erfolgreich mit einem Masterstudiengang Contemporary Music in Belgien/Leuven ab. Ihr besonderes Interesse gilt der Neuen Musik, was sich in ihrer Tätigkeit beim Ensemble Intégrales und in Projekten mit Komponisten wie George Crumb, Hans Zender, Dieter Mack und Burkhard Friedrich niederschlägt. Sie konzertierte bei Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Ultraschall Festival Berlin und ist zurzeit Stipendiatin der Yehudi-Menuhin-Stiftung Live Music Now.