Charles Wilmoth

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

La Jolla, USA

CA

Aufenthalt(e):

Aug 2007 - Aug 2007

Geboren 1979 in West Virginia/USA.

Wilmoth studierte Philosophie und Musik am College of William & Mary in Williamsburg, VA/USA und machte
den Master in Komposition an der Wesleyan University in Middletown, CO/USA, wo er bei Anthony Braxton, Neely Bruce und Alvin Lucier lernte.

Er studiert derzeit bei Roger Reynolds an der University of California und arbeitet an seiner Dissertation. Wilmoth ist zudem als freischaffender Schriftsteller tätig und Mitherausgeber des Dusted Magazins.

In seinen Kompositionen kombiniert er ungewöhnliche Klänge mit zerhackten, unregelmäßigen Wiederholungen und misstönenden Anläufen und Abbrüchen.

Seine Stücke wurden u. a. vom Arditti Quartet, dem Flux Quartet und Steven Schick aufgeführt. Wilmoth
improvisierte zudem mit Braxton, Roscoe Mitchell, Christian Wolff, Wadada Leo Smith und Mark Dresser und spielte notierte Stücke auf der Bratsche mit den Gruppen SONOR und Wavelink.

Ausgewählte Stücke: »String Quartet« (2007); »They couldn’t help it« für zwei Vibrafone (2006); »Tether« für präpariertes Klavier (2006). Er hat an zahlreichen Festivals teilgenommen, z. B. am Festival für Neue Musik in Darmstadt und den Ostrava New Music
Days/Tschechien. Er tourt regelmäßig mit seiner Rockband FOX Japan und spielt außerdem in einer Countryband.

Wilmoth erhielt ein Aufenthaltsstipendium vom Atlantic Center for the Arts in New Smyrna Beach, Fl/USA.