Eric Lanz

Praxisfeld:

Video / Film / Neue Medien

Stadt, Land:

Düsseldorf, Deutschland

Jahrgang:

1997, 1998

Aufenthalt(e):

März 1998 - Jan 1999

Geboren 1962 in Biel (Schweiz). Studium an der Ecole Supérieure d´Art Visuel, Genf, (Prof. Defraoui) und an der Kunstakademie Düsseldorf (Prof. Paik).

Stipendien: Eidgenössisches Kunststipendium 1985/86; Siemens-Stipendium am Institut für Bildmedien, ZKM Karlsruhe 1994.

Ausgezeichnet mit dem Prix Boris Oumansky 1989 und dem Prix Breguet d´Art Contemporain 1993.

In den vergangenen Jahren entstanden die Werk-gruppen Les mains (Monitor-Loops), Les gestes (Projektor-Loops) und Les habits (Monitor- und Projektor-Installationen). Ausstellungen z.B. in der Galerie Stelzner & Rading, Essen 1992; beim Festival Videoart, Museo di Cannobbio, Locarno 1994; Künstlerhaus Bethanien, Berlin 1995; Centro d´Arte Contemporanea, Bellinzona 1996; Station Vidéo, Lille 1996; Musée de la Main, Lausanne 1997; Espace Croisé, Lille 1997; “Deep Storage – Arsenale der Erinnerung”, Haus der Kunst, München 1997; “Digitale Biographien”, Akademie Schloss Solitude 1999.

gewählt von