Ian H. Power

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

Rochester, USA

NY

Aufenthalt(e):

Aug 2007 - Aug 2007

Geboren 1984 in Rochester, NY/USA.

Power studiert derzeit bei Robert Morris an der Eastman School of Music. Von 2002 bis 2006 studierte er bei Dana Wilson, von 2004 bis 2006 bei Gregory Woodward am Ithaca College, NY/USA und 2005
bei John Beall am Brevard Music Center, NC/USA. Seit 2002 besuchte Power den Unterricht und Meisterklassen bei Helmut Lachenmann, Dieter Mack, Chaya Czernowin, Steven Kazuo Takasugi, Karel Husa, Claus-Steffen Mahnkopf, Robert Beaser, Chen Yi und Donald Freund.

Er war 2006 am Forum junger Komponisten im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse und am J. J. Whalen Academic Symposium, Ithaca College beteiligt. Zudem arbeitet er auch im Bereich der Populärmusik und schreibt derzeit an einem Beitrag für den einflussreichen Teenpop Blog »The Cure for Bedbugs« mit dem Titel »Covering a basis: Tactics of
Experiental Manipulation in Sky Sweetnam’s Cover of Wild World«.

Ausgewählte Werke: »Quartet« für Klarinette, Klavier, Schlagzeug, Violine (2007); »in memory of Austin T. Craig« für Soloklavier (2006); »Real Good« für 13 Akteure (2006); »Passages of Dreaming and Waking
« für Streichquartett (2006); »I’m Not Proud of How I Handle the Prospect of Rejection« für Ensemble (2005). »Real Good« wurde mit dem Smadbeck Composition Prize 2006 des Ithaca College ausgezeichnet.