Johanna Ekström

Praxisfeld:

Literatur

Stadt, Land:

Stockholm, Schweden

Jahrgang:

2005, 2006, 2007

Aufenthalt(e):

Okt 2007 - Dez 2007

Geboren 1970 in Stockholm.

Arbeitet als Schriftstellerin und Bildende Künstlerin.

Literaturdebüt 1993 mit einer Gedichtsammlung, die von der Kritik für ihre eindrucksvolle Bilderwelt gelobt wurde. Seitdem hat sie neben fünf Gedichtbänden zwei Sammlungen von Kurzgeschichten mit den Titeln »Vad vet jag om hallfasthet« (»Was weiß ich über Haltbarkeit«, 2001) und »Titta, hon kryper« (»Schau her, sie kriecht«, 2006) und den Roman »Avskedsstafetten« (»Die Abschiedsstaffel«, 2004) veröffentlicht.
Ihre nächste Gedichtsammlung »Det enda främmande« (»Das einzig Unbekannte«) wird im April 2008 erscheinen.

Ekström hielt Lesungen in Europa und in den USA. Übersetzungen ihrer Gedichte und Kurzgeschichten wurden in Anthologien in England, Portugal, Rumänien, Kanada, Nepal und Indien veröffentlicht. Deutsche Übersetzungen ihrer Gedichte von Sabine Neumann werden demnächst fertiggestellt.

Sie arbeitet mit dem schwedischen Choreografen Björn Elisson zusammen und schreibt begleitende Exposés für dessen Performances. Ihre jüngste Arbeit »Minnesdvärgar« (»Erinnerungszwerge«) mit einem Prosagedicht von Johanna Ekstöm wird im Oktober 2007 im Dansens Hus in Stockholm uraufgeführt.

Darüber hinaus schreibt sie Librettos für den schwedischen Komponisten Ylva Nyberg, den Komponisten Philippe Boix-Vives und den Cellisten und Komponisten Peter Schuback.

Kürzlich stellte sie die schwedische Übersetzung der Gedichte des italienischen Schriftstellers Corrado Calabro in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Tomas Lappalainen fertig.

Ekström erhielt Stipendien der Helge Axelsson Johnssons Stiftung (Stockholm, 2004), eine Zweijahresförderung des Schwedischen Schriftstellerfonds (2003-2004) und 2007 ein Fünfjahresstipendium desselben Fonds.