Kenn A. Kumpf

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

Chicago, USA

IL

Aufenthalt(e):

Aug 2007 - Aug 2007

Geboren 1977 in Cincinnati, OH/USA.

Kumpf komponiert seit 12 Jahren und ist zurzeit Doktorand an der Northwestern University in Evanston, IL/USA. Studium bei Leonardo Balada, Augusta Read Thomas, Jay Alan Yim und Aaron Cassidy. Er gab auch Einführungs- und Gehörbildungskurse an der Northwestern University.

Kumpf nahm an Meisterklassen bei Alvin Lucier und Mark Anthony Turnage teil. 2002 nahm er
Kompositionsunterricht in Torroella/Spanien. 2005 studierte er in Berlin bei Samuel Adler im Rahmen des FUBIS Music Composition Program und 2006 in Fontainebleau/Frankreich bei Alain Gussain und François Paris am American Conservatory.

Kompositionsaufträge erhielt Kumpf vom CUMC Handbell Choir (2006); der A. G. & Pearl Barnett Foundation (2005) und vom Marietta Honors’ Chamber Choir (2004).

2004 war er Gastkomponist und Dirigent
beim Marietta Honors’ Chamber Choir. Als Sänger war Kumpf Mitglied verschiedener Chöre und als Solist führte er verschiedene Standardrepertoires auf, ist aber besonders an Oberton- und Kehlgesang sowie an anderen erweiterten Vokaltechniken interessiert.

Ausgewählte Stücke: »Through a Gradient« für Klarinette, Violine, Bratsche, Gitarre (2007),
International Contemporary Ensemble; »Tattered Ruins of that Map« für Violine, Bratsche, Violoncello (2006), American Conservatory, Fontainebleau; »Dirge« (mit Musik) für Klavier und Stimme (2006), Barnett voice competition; »Episodes« für Bratsche und Cembalo
(2006), New Music in Vail Chapel, Evanston; »stand with your loving on the ending earth« für Sopran und Klavier (2005), Berlin FUBIS Konzert.

Kumpf erhielt 2006 ein Stipendium für das American Conservatory in Fontainebleau und gewann 2003 den ersten Preis beim Student Composer’s Orchestra Competition, Carnegie Mellon/USA.