Krzysztof Garbaczewski

Stadt, Land:

Krakau, Polen

Jahrgang:

2013, 2014, 2015

Aufenthalt(e):

Okt 2014 - Dez 2014

Geboren 1983 in Białystok/Polen.

Krysztof Garbaczewski ist einer der talentiertesten Theaterregisseure der jungen Generation in Polen. Sein Interesse an Philosophie führte ihn an das Philosophische Institut der Jagiellonian University in Krakau/Polen. Außerdem ist er Absolvent des Department of Theater Directing der Ludwik Solski Academy for the Dramatic Arts in Krakau (2005–2009). Er studierte bei dem Regisseur Krystian Lupa und assistierte ihm bei der Planung von Factory 2, einer hochgelobten Produktion – inspiriert durch das Leben und die Arbeit von Andy Warhol. Sie wurde 2008 am Helena Modrzejewska Narodowy Stary Theater in Krakau aufgeführt.

Krzysztof Garbaczewskis Arbeiten wurden von Kritik und Publikum gleichermaßen gefeiert und. Beim dritten Divine Comedy International Theatre Festival in Krakau wurde er als bester Regisseur ausgezeichnet, des Weiteren erhielt er den Paszport Polityki Preis.

Zu seinen Arbeiten zählen The Sexual Life of Savages (2011), mit der Installation Czarna Wyspa der Künstlerin Aleksandra Wasilkowska, und Iwona, księżniczka Burgunda, aufgeführt am Jan-Kochanowski-Theater in Opolen/Polen (2012). Das Stück wurde ebenfalls mit einem Preis beim Divine Comedy International Theatre Festival ausgezeichnet und erhielt den Grand Prix beim 38. Konfrontacje Theatralne. Am Poznań’s Polski Theater führte er eine moderne Version von Balladyna (2013) auf, mit verschiedenen Medieneinsätzen und Veränderungen von Marcin Cecko. Seine letzte Arbeit ist Krakaus’ Portraits of the Polish Kings am Helena Modrzejewska Narodowy Stary Theater – eine Geschichte über die historischen Ereignisse der NS-Zeit in Polen, erzählt mit den verstörenden Vorstellungen von Hans Frank, der in Wawel/Polen residierte und sich selbst als der »letzte König Polens« bezeichnete.

Zu seinen Adaptionen zählen Stücke wie Tibetan Book of the Dead und Homers Odyssee, das auf einem Skript von Marcin Cecko basiert. Im Szaniawski Theater in Wałbrzych/Polen führte er Death Star auf, inspiriert von George Lucas’ Star Wars. Das Stück dekonstruiert den popkulturellen Mythos der Star Wars-Filme. Am legendären La MaMa Theater in New York führte er Erik Ehns Every Man Jack of You und Forgiveness auf (Teil der Soulographie Serie, 2012).

Krysztof Garbaczewski ist Stipendiat im Rahmen einer Kooperation mit dem Schauspiel Stuttgart (Staatstheater Stuttgart).