Lucia Ronchetti

Praxisfeld:

Musik / Klang

Stadt, Land:

Rom, Italien

Jahrgang:

1998, 1999

Aufenthalt(e):

Juni 1999 - Nov 1999

Geboren 1963 in Rom.

Lebt in Rom. Studium des Klavierspiels, der Komposition und der elektronischen Musik in Rom und an der Sorbonne in Paris. Professur für Komposition am italienischen Konservatorium Rom und künstlerische Leitung des “Festival Animato” in Rom.

Ihre Kompositionen bedienen eine große Bandbreite von Gattungen und Besetzungen, darunter Orchesterstücke (z.B. „Schiffbruch mit Zuschauer“ nach Hans Blumenberg, 1997/1999; „Déclive-Etude“, 2001/2002), Kammermusik, auch mit Einsatz von Live-Elektronik („Eluvion-Etude“ für Bratsche und Live-Elektronik), Vokalmusik („Anatra al sal“ für 6 Vokalsolisten) und Musiktheater („Die Nase“, Puppenoper nach Gogol, 1994, „Amore“, Kammeroper nach Giorgo Manganelli, 2002-2004).

Auftragsarbeiten u.a. von der Kulturstiftung NRW, Münster und Deutschland Radio, Berlin (2006); Bayrische Staatsoper, München; Ensemble 2E2M, Paris; Neue Vocalsolisten, Stuttgart (2005); Orchestra Rai, Turin (2004); Experimentalstudio des SWR Freiburg (2003); Neue Vocalsolisten, Stuttgart und Radio France, Paris (2002); WDR Sinfonieorchester, Köln (2001) und Commande d’État, französisches Kulturministerium (2000). In Berlin war sie zu Gast im Elektronischen Studio der Technischen Universität Berlin (1997) und im Studio für Elektroakustische Musik der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg (1999).

Zahlreiche Auszeichnungen, z. B. 1997 den Foundation Des Treilles Preis (Frankreich), den Progetto Dionysos Preis des italienischen Kultusministeriums und 2000 den Preis der Federazione Cemat (Rom).
Sie erhielt zahlreiche Aufenthaltsstipendien als composer-in-residence, u.a. an der Staatsoper Stuttgart, Forum Neues Musiktheater (2003-2004), an der Columbia University in New York als Fulbright Fellow und am Berliner Künstlerprogramm DAAD (2005-2006).

gewählt von