Memory Biwa

Stipendium:

Namibia-StipendiumKooperationsstipendium

Stadt, Land:

Jahrgang:

2021

Aufenthalt(e):

Okt 2021 - Okt 2021

Aug 2021 - Sept 2021

Geboren 1979 in Windhoek/Namibia.

Ihre Arbeit befasst sich mit der Geschichte des Kolonialkriegs und Völkermords in Namibia, mit besonderem Fokus auf transnationale Gedenk- und Wiedergutmachungsprozesse. Biwas archivarische Forschung zu mündlichen Überlieferungen und Performances informiert über Vorstellungen von Subjektivität und die Neuzentrierung alternativer Epistemologien und Imaginationen. Die an ihre Promotion anknüpfende Forschung zu einer linguistisch-klangbasierten Sammlung aus den 1950er-Jahren in Namibia erweiterte sich zu einer akustischen Annäherungspraxis an die Relation von Stimme, Instrumentation und einzelnen Technologieformen.

Memory Biwa bildet gemeinsam mit Robert Machiri das Klangduo Listening at Pungwe, das sowohl mit historischen als auch mit zeitgenössischen Sound-Zusammenstellungen arbeitet. Dabei präsentierte das Duo Lecture-Performances, Ausstellungen und Installationen in Kapstadt/Südafrika, Durban/Südafrika, Dakar/Senegal, Berlin/Deutschland, Marseille/Frankreich, Lausanne/Schweiz und Perth/Australien.

Das Projekt wurde 2016 mit einem Stipendium der New Music South Africa (NMSA) und des Institute of Creative Arts der University of Cape Town ausgezeichnet. Prix Ars Electronica zeichnete das Projekt 2020 mit einer lobenden Erwähnung in der Kategorie Digital Communities aus.

Biwa und Machiri sind Preisträger des Artists-in-Berlin-Programms des DAAD 2021.

Memory Biwa ist Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude in Kooperation mit den Donaueschinger Musiktagen 2021 im Rahmen des Forschungsprojekts Donaueschingen Global.