Nov 20 – 21, 2009

art, science & business/symposium: »Design of the (In-) Human«

Datum: Fr, Nov 20, 2009 09:30 Uhr

Dauer: Nov 20 – 21, 2009

Ort: Akademie Schloss Solitude

Das Symposium bildet den Auftakt zur neuen Schwerpunktthematik »Design of the (In-)Human«, der sich die Akademie Schloss Solitude ab Herbst 2009 auf Initiative des Juryvorsitzenden Philip Ursprung, Universität Zürich, widmen wird. Das Projekt umfasst neben diesem Symposium u. a. eine Ausstellung im Württembergischen Kunstverein im Jahr 2010.

Ziel des Projekts »Design of the (In-)Human« ist es, sich den verschiedenen Konzepten des Humanen und des Inhumanen in natur- und lebenswissenschaftlichen, philosophischen und kulturwissenschaftlichen Diskursen, in ökonomischen Theorien sowie insbesondere in den Künsten zu widmen. Schwerpunkt des Interesses sind ebenso die Spannung zwischen als auch die Schnittmengen von biologischer Wirklichkeit, technologischer Realität, globalisierter Wirtschaftswelt und philosophischen Überlegungen, die die Frage des Humanismus aus heutiger Sicht erneut stellen.

»Wenn die Menschen, im Sinne des Humanismus, einerseits gerade, gezwungenermaßen, inhuman würden? Und wenn, andererseits, das ›Eigentliche‹ des Menschen darin bestünde, dass er von Inhumanem bewohnt wird?« Mit diesen Fragestellungen von Jean-François Lyotard werden sich während des dreitägigen Symposiums internationale Wissenschaftler, Künstler und Theoretiker der verschiedensten Disziplinen auseinandersetzen.

Am Donnerstag, dem 19. November 2009 um 20 Uhr, eröffnet der Künstler, Kurator und Medientheoretiker Peter Weibel (ZKM Karlsruhe) das Symposium mit einem deutschsprachigen Festvortrag; am Freitagabend liest der rumänische Schriftsteller Mircea Cărtărescu aus seinem Werk (in rumänischer Sprache mit deutscher Übersetzung). Die weiteren Vorträge des Symposiums am Freitag und Samstag finden vorwiegend in englischer Sprache statt.

Referenten sind: Vadim Bolshakov, Harvard Medical School, Boston; Beatriz Colomina, Princeton University; Pedro Dolabela Chagas, Universidade Estadual do Sudoeste da Bahia; Lukas Einsele, Künstler, Darmstadt; Björn Franke, Royal College of Art, London; Evelyne Grossman, Collège international de philosophie, Paris; Catherine Labrusse-Riou, Université de Paris I Panthéon-Sorbonne; Mauro Lanza, IRCAM, Paris; Sandra Richter, Universität Stuttgart; Lucia Ronchetti, Komponistin, Rom; Elke Schwager, Handicap International, München; Jia Lyng Tang, University of Valencia.

In Kooperation mit dem Collège international de philosophie, Paris.
Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten bei Anne Vollenbröker, av@akademie-solitude.de, Tel. +49 (0) 711 99 61 91 34.

Do 20 Uhr, Fr 9.30–21.30 Uhr, Sa 9.30–13 Uhr.