Juni 7, 2024

»Dispatches from the Field« im Kulturladen Konstanz e.V.

Record Release Party, Field Screenings, Sonic Encounters, Tea Conversations, Storytelling Workshop

Datum: Juni 7, 2024, 14:00 Uhr

Dauer:

Ort: Kulturladen Konstanz e.V., Joseph-Belli-Weg 5, 78467 Konstanz

Design: Basics09

Design: Basics09

Das Feld als Ort der Forschung war bisher vor allem eine Spielwiese für die Wissenschaften. Für diejenigen, die keine klar definierten institutionellen Zugehörigkeiten vorweisen können, ist das Feld als Platz für das Beobachten jedoch schon immer schwer zugänglich. Heute mehr denn je ist es daher notwendig, neue Spieler*innen für die Feldarbeit auszumachen und bisher eingeschränkte Diskurse an andere Orte zu bringen. Dispatches from the Field ist genau dieser Versuch, das Feld als sozialen Ort neu kennenzulernen.

Am 7. Juni wird der Kula Kulturladen e.V. in Konstanz zur Bühne für neue Feldformate. Die eintägige Veranstaltung präsentiert akustische Begegnungen und Exkursionen in die Tierwelt, bei denen Wissenschaftler*innen und Künstler*innen ihre Erfahrungen aus der Feldforschung vorstellen, von einem Tierschutzgebiet in Rajasthan bis zu den Laboren in Konstanz. Für Dispatches from the Field verwandelt sich der Kula Kulturladen e.V. in ein Labor und offene Universität, in ein Forschungsinstitut und nicht zuletzt in einen Nachtclub. Ein Raum für Austausch mit Umweltschützer*innen, Forscher*innen, Künstler*innen, DJs und natürlich auch mit Euch.

Die Veranstaltung ist Teil des Programms art, science & business der Akademie Schloss Solitude in Kooperation mit der Abteilung für Ökologie der Tiergesellschaften am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie und dem Kulturladen Konstanz e.V. Alle Formate finden in englischer Sprache statt. Der Eintritt ist frei.

Mit unter anderem: Hyeseon Jeong, Martyna Marciniak, Hemal Naik, Eduardo Noya Schreus, Yashas Shetty, Helene Sommer, Vivek Hari Sridhar, Seongmin Yuk, Simar Preet Kaur.

Programm

14 bis 17 Uhr

The Backpack of Wings: Sensory Networks
Workshop und Screening von Hyeseon Jeong und Seongmin Yuk

Im Rahmen von Dispatches from the Field laden die Künstler*innen Hyeseon Jeong und Seongmin Yuk zu einer kollektiven Übung des gemeinsamen Geschichtenerzählens ein, bei der GPS-Daten von Zugvögeln untersucht werden. Der Workshop eröffnet die Möglichkeit, die Bio-Geo-Tracking-Technologie als Werkzeug für die Gemeinschaft zu erproben. Anhand der Zugroute eines Weißstorchs namens Jonas können die Teilnehmenden in einer kollektiven Übung das Tier selbst verkörpern und darüber spekulieren, was der Vogel auf seiner Reise gesehen, gehört, gerochen oder gefühlt haben mag. Die Geschichten werden anschließend gesammelt und miteinander in Verbindung gebracht. Am Ende des Workshops wird der Film The Backpack of Wings: Modern Mythology der beiden Künstler*innen gezeigt.

Die Teilnehmer*innenzahl für den Workshop ist begrenzt. Anmeldung bis zum 3. Juni bei Kosmas Dinh unter intern.asb@akademie-solitude.de

19 Uhr

Encounters With the Wild
Eine Sammlung von Geschichten, erzählt von Hemal Naik

Der Wissenschaftler Hemal Naik lädt ein, an der Tradition des Geschichtenerzählens bei einer Tasse Tee in einem kleinen Chai-Kiosk (Teestand) teilzunehmen. Seine Erzählungen werden Sie in entlegene Gegenden Indiens mitnehmen, in denen Menschen und wilde Tiere seit Jahrhunderten tiefe Beziehungen teilen. Manche der Geschichten stammen von Forstwächter*innen und Reiseführer*innen, manche sind Bestandteil der lokalen Folklore. Einige bieten Einblicke in den Alltag von Dorfbewohnern, andere beleuchten das ausschweifende Leben von Königen. Das Format ist eine Hommage an die Menschen in Gujarat und Rajasthan (Indien), die ihre Weisheit, ihr Wissen, ihre Geschichten und ihre Anekdoten mit Hemal während seiner Feldreisen in Indien geteilt haben.

Biome
Audiovisuelle und fotografische Arbeit von Vivek Hari Sridhar in Zusammenarbeit mit Eduardo Noya Schreus

Biome, wie Wälder, Meeresumgebungen, Grasland und Wüsten, sind große geografische Gebiete mit einzigartigen Pflanzen, Tieren und klimatischen Bedingungen, die durch verschiedene Umweltfaktoren definiert werden. Der Wissenschaftler Vivek Hari Sridhar stellt die oft vernachlässigten Grasland-Biome in den Mittelpunkt seiner Präsentation und betont ihre entscheidende Rolle im indischen Ökosystem. Trotz ihrer Bedeutung befinden sich Graslandschaften in Indien aufgrund aktueller wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen in einer kritischen Situation. Gemeinsam mit dem Künstler und Komponisten Eduardo Noya Schreus zeigt Vivek Hari Sridhar eine audiovisuelle Arbeit, die auf wissenschaftlichen Daten basiert und von analog gedruckten Fotografien begleitet wird. Die Präsentation hebt die verschiedenen Arten hervor, die die Graslandschaften bewohnen, und setzt einige ihrer Bewegungen in Musik um, was einen einzigartigen Einblick in die Vitalität und den Facettenreichtum dieses Bioms ermöglicht.

20 Uhr

Effigy of the Beast
Screening einer Videoarbeit von Helene Sommer

Effigy of the Beast (2022-) ist ein laufendes Filmprojekt, das sich mit der komplexen Beziehung zwischen uns und nicht-menschlichen Tieren beschäftigt. Teil 1 (4K, 25 min, 2023) des Projekts dreht sich um eine Reihe von Gesprächen mit Wissenschaftler*innen und die Dokumentationen von Feld- und Laborarbeit am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Konstanz. Effigy of the Beast reflektiert darüber, wie und warum Wissen produziert und strukturiert wird und auf welche Weise dies unsere Beziehung zu anderen Organismen beeinflusst.

20:30 Uhr

Fabulous Anecdotes: Notes from Tal Chhapar
Lesung mit Simar Preet Kaur

Die Autorin Simar Preet Kaur wird aus einer fiktionalen Erzählung lesen, die die Herausforderungen wissenschaftlicher Feldforschung aus der Sicht einer Blackbuck-Antilope beleuchtet.

21 Uhr

The hunt of the eye (and the problem with attention-seeking images)
Video-Essay und laufende Forschung von Martyna Marciniak

Martyna Marciniak wird Auszüge aus einer fortlaufenden Arbeit präsentieren, die die Definition einer neuen Theorie des Sehens im Zeitalter visueller Informationsfluten und KI-generierten Bilder verfolgt.

Der Video-Essay befasst sich mit der Macht von echten und gefälschten Bilder zur Fehlinformation  und versucht, die üblicherweise mit dem Thema verbundenen Techno-Doom-Narrative zu durchbrechen. Anhand der Erzählung einer »Jagd« beleuchtet der Essay transformative Momente in der Geschichte des westlichen Sehens. The hunt deckt die Historie der Verbindung des menschlichen Sehens mit dem von Tieren auf (insbesondere Insekten, Fledermäusen und Fröschen), gipfelnd in der Entwicklung von neuronalen Netzen, CGI und maschinellem Sehen. Das opulente Jagdhaus des Schloss Solitude mit seiner Rokoko-Architektur, spiegelt die Ästhetik künstlicher Intelligenz und wird zu einem Ort des wirren Sehens. Hier löst sich der Blick vom Auge, das Bewusstsein gesehen zu werden konkurriert mit dem des Schauens, und das kontrollierende Betrachten lässt den kolonialen Blick widerhallen.

22 Uhr

Record Release Party
Yashas Shetty

Im Rahmen seines »Field Trip«-Stipendiums hat Yashas Shetty eine Reihe von Klangkünstler*innen und Musiker*innen eingeladen, sich mit dem wissenschaftlichen Soundarchiv des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie in Konstanz zu beschäftigen. Die verschiedenen Beiträge, die von Ambient-Texturen und Field Recordings bis hin zu Dancefloor-Tools reichen, wurden auf einer Schallplatte zusammengebracht, die bei der Veranstaltung Dispatches from the Field veröffentlicht wird. Das Goethe-Institut in Bangalore unterstützte die Zusammenstellung der Klangarbeiten der Künstler*innen sowie die Produktion des Begleittextes und des Booklets der Schallplatte. Das Goethe-Institut Bangalore wird auch die weitere Zusammenarbeit zwischen dem Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie, der Akademie Schloss Solitude und der Indian Sonic Research Organisation begleiten.