Dreaming the End of Dreaming

Datum: Fr, Jul 3, 2015 16:00 Uhr

Dauer:

Ort: Akademie Schloss Solitude

Akademie Schloss Solitude - Dreaming the End of Dreaming

Wenn das Träumen als reale Praxis behandelt wird und der Traum einfach als ein weiteres Medium, so wie die Wirklichkeit, wird der Übergang vom Wachzustand in die Traumwelt zu einer Reise zwischen zwei gleichermaßen realen Welten. Die Bewegung zwischen diesen Welten, zwischen den verschiedenen Handlungsräumen, wird ermöglicht durch das unterbrechende Moment des Aufwachens und Einschlafens. Die Black Box der Performance ist ein Medium, das dem Traum sehr ähnelt, da sie gleichfalls nicht als die Wirklichkeit, sondern eher als von der Wirklichkeit abgeschnitten betrachtet wird. Es heißt, dass man aus der Black Box aufwachen muss, um in die Wirklichkeit zu gelangen. Aber was würde es bedeuten, wenn die Wirklichkeit selbst eine Black Box wäre? Was, wenn das Aufwachen aus der Welt des Theaters in die Wirklichkeit tatsächlich eine Reise von einem schwarzen Raum in den nächsten repräsentiert?

Wenn Machtregime heute Einfluss auf unsere Umwelt nehmen, so tun sie dies, indem sie Fiktionen als Wahrheit behandeln. Die Übertragung von Wissen und Handlungspraktiken zwischen der Black Box und der Traumwelt wird hier immer relevanter, da der einzig mögliche Weg, auf die traumähnliche Herrschaft des Kapitals zu reagieren, das übermäßige Träumen zu sein scheint, also die Beschleunigung des Träumens der Wirklichkeit selbst, und nicht des Träumens fiktiver Welten. Wenn die heutige Welt als Black Box behandelt wird, was bedeutet es dann, Träume als Realität zu verstehen? Heute, da alle Zeichen darauf hindeuten, dass sich die Menschheit in einem Prozess der selbstverschuldeten Destruktion befindet, wird die Antwort auf diese Frage umso interessanter. Das Nachdenken über das Ende der Erde könnte wie ein Traum sein, aus dem man aufwacht, nur um zu erkennen, dass man sich eigentlich in einem anderen Traum befindet. Man fällt von einem Traum in einen anderen Traum, von einer Box in eine andere (Black) Box. Dreaming the end of dreaming.

Mit der Veranstaltung »Dreaming the End of Dreaming« greifen die beiden rumänischen Performer und Stipendiaten im Programm art, science & business Alina Popa und Florin Flueras die Idee des Traums als reale Praxis auf. Im Rahmen des Workshops werden Vorträge des argentinischen Philosophen Gabriel Catren, der brasilianischen Literatur- und Kulturtheoretikerin Deneb Kozikoski und des kanadischen Forschers Blake Victor präsentiert. Den Vorträgen schließt sich am selben Tag um 21 Uhr die Performance »Eternal Feeding« von Florin Flueras und Alina Popa an. Vom 4. Juli bis 7. Juli wird es Workshops mit den geladenen Rednern und den rumänischen Künstlern Ion Dumitrescu, Bogdan Drăgănescu und Adriana Gheorghe geben.


Teilnehmer:
Gabriel Catren, Philosoph, Paris/Frankreich
Florin Flueras, Künstler, Bukarest/Rumänien
Deneb Kozikoski, Literatur- und Kulturtheoretikerin, New York, N.Y./USA
Alina Popa, Künstlerin, Bukarest/Rumänien
Blake Victor, Wissenschaftler, New York, N.Y./USA


Programm

Freitag, 03. Juli, 2015

16.00 Uhr | Alina Popa, Florin Flueras, Sophie-Charlotte Thieroff
Begrüßung und Einführung

16.45 Uhr | Deneb Kozikoski
»Calling Sister Midnight: The End of the Seizure of Dreaming for Political Ends«

17.30 Uhr | Pause

17.45 Uhr | Blake Victor
»Stalking the Chiasmatic Cataract: Posthistorical Intelligence and the Lost Arts of Dreaming«

18.30 Uhr | Gabriel Catren
»The Phenoumenodelic Fields«

19.30 Uhr | Abendessen

21.00 Uhr | Alina Popa, Florin Flueras
Performance »Eternal Feeding«

04. bis 07. Juli, 2015

15.00 bis 18.00 Uhr | »Dreaming Praxis« (Gemeinsame Lesungen, Diskussionen und Übungen)
Mit Alina Popa, Florin Flueras, Deneb Kozikoski, Blake Victor, Gabriel Catren, Adriana Gheorghe, Ion Dumitrescu und Bogdan Drăgănescu.


In englischer Sprache. Der Eintritt ist frei.
Unkostenbeitrag für Verpflegung: 9 Euro regulär/7 Euro Studenten

Anmeldung bis zum 29. Juni 2015 per E-Mail an Annika Etter
ae@akademie-solitude.de
+ 49 (0) 711 99619 134