Essay und Gespräch: Hélène Cixous

Datum: Mi, Mrz 5, 2008 20:00 Uhr

Dauer:

Ort: Literaturhaus Stuttgart

Akademie Schloss Solitude - Essay und Gespräch: Hélène Cixous

Hélène Cixous
J’ACCUSE …!
Sauf l’»Aléthérature«, qui relèvera mon nom blessé?

Gesprächspartnerin: Sibylle Lewitscharoff
Moderation: Ina Hartwig

In der Begegnung jeweils eines prominenten französischen Denkers und eines deutschen Gesprächspartners hinterfragt die Reihe »J’accuse…!« den Stellenwert des Intellektuellen im öffentlichen Leben und die Zweckmäßigkeit seines Engagements. Vierter Gast, nach Régis Débray, André Glucksmann und Aminata D. Traoré ist Hélène Cixous. Ihr »J’accuse…!«-Beitrag trägt den Titel »Sauf l’»Aléthérature«, qui relèvera mon nom blessé?«. Die direkte Konfrontierung des Intellektuellen mit den Machthabern entfaltet laut Hélène Cixous wenig Wirkung. Deshalb erfindet sie den literarischen Widerstand der »Aléthérature« – eine Wortschöpfung aus »literature« und »aletheia«, was auf griechisch »Wahrheit« bedeutet und den Protestakt eines Schriftstellers beschreibt, der sich mit dem Tod, auch mit dem eigenen, konfrontiert sieht.

Ihre Gesprächspartnerin im Literaturhaus ist die Autorin Sibylle Lewitscharoff, deren Stuttgart-Roman »Consummatus« 2006 erschien. Den Abend moderiert die Journalistin Ina Hartwig.

Hélène Cixous (*1937 in Oran/Algerien) ist Professorin, Feministin, Schriftstellerin, Dichterin, Philosophin, Rhetorikerin und Literaturkritikerin. In Frankreich wurde sie als Essayistin mit der Arbeit »L’Exil de James Joyce ou l’ art du remplacement« (1968) bekannt.
Ihr Werk umfasst Romane, Theaterstücke und Dichtungen, in denen sie maßgeblich die Vorstellung einer femininen Schreibweise vertritt. Zentrale Themen ihrer sich an der Sprache abarbeitenden und mit der Sprache spielenden Schriften gestaltet sie in der Arbeit mit Psychoanalyse, Traum, Mythologie, wo sie Begriffe wie Identität, Liebe, Tod, Männlichkeit, Weiblichkeit, die Schrift, das Schreiben, den Körper schreibend berührt und nahezu »umrührt«, »aufrührt«.

Ein eintägiger interner Workshop am folgenden Tag an der Akademie Schloss Solitude mit Hélène Cixous vertieft die Diskussion um den literarischen Widerstand der »Aléthérature«.

Eine Zusammenarbeit zwischen Literaturhaus Stuttgart, Institut français de Stuttgart und
Akademie Schloss Solitude.
Mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung.

Eintritt zur Lesung: 8,-/6,-/4,- Euro
Tel./Reservierungen: Buchhandlung Literaturhaus, 0711-284290-4
Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 4, 70174 Stuttgart
www.literaturhaus-stuttgart.de