Kolloquium »Marketplaces of Perception«

Sinne, Bedingungen, Subjektivität

Datum: Fr, Sep 18, 2015 15:00 Uhr

Dauer:

Ort: Projektraum Römerstraße 2A

Akademie Schloss Solitude - Kolloquium »Marketplaces of Perception«

Die Bildung der fünf Sinne ist eine Arbeit der ganzen bisherigen Weltgeschichte
Karl Marx


Wahrnehmung benötigt körperliche Grundlagen, gleichzeitig ist sie jedoch eine zutiefst gesellschaftlich strukturierte Angelegenheit. Die Innen- wie Außenwahrnehmung ist bestimmend für das Individuum, welches sich wiederum durch das Soziale konstituiert. Heute ist die Entwicklung der fünf Sinne bedingt durch eine optimierte wie virtualisierte Subjektivität, in der Spekulation und kapitalistischer Wettbewerb ihren »ganz natürlichen« Ursprung zu besitzen scheinen. Die Subjekte halten sich an, produktiv zu sein, indem sie sich beim Empfinden erfinden. Die Massenproduktion wird vermeintlich individuell »digitalisiert«, der Medienkonsum hat sich zur nervösen Expression der User gewandelt – und die generierten Daten werden »kapitalisiert.« Sehen, Riechen, Schmecken werden zum Dauermoment der Selbstregulierung eines exzessiven Erlebens. Nicht verwunderlich ist, dass in der Folge ästhetische Theorien entstanden, die die Befreiung des Individuums durch reine, vorbewusste Affektzustände suchen und hierzu neurowissenschaftliche Befunde unterstützend anführen. Im Rahmen der Veranstaltung »Marketplaces of Perception« wird in vier Präsentationen und einer offenen Diskussion nach den Aspekten einer gesellschaftlich aufgefassten sinnlichen Wahrnehmung gefragt, und wie die darin enthaltenen Ästhetiken einer »politischen Ökonomie« beschrieben und kritisiert werden können.


Teilnehmer: Peter Müller (Künstler/Medienwissenschaftler, Hamburg), Jason Read (Philosoph, Portland, ME/USA), Marina Vishmidt (Autorin, Herausgeberin und Kritikerin, Arnhem/Niederlande und London/Großbritannien), Gal Kirn (Philosoph, Berlin und Ljubljana/Slowenien).


Programm:

15 Uhr | Sophie-Charlotte Thieroff, Peter Müller
Begrüßung und Einführung

15.15 Uhr | Jason Read
»Relations of Perception: Perception as Individuation«

16 Uhr | Marina Vishmidt
»Job from Hell: Big Data, Surplus Vision and the Cinema of Work Today«

16.45 Uhr | Pause

17 Uhr | Gal Kirn
»From Historicity of Senses to Medialization of Senses: What can Marx tell us about Kittler?«

17.45 Uhr | Peter Müller
»Work-form Balance: Re-entering Apparatus Theorems about Moving Images and Self-awareness in Capitalistic Relations«

18.30 Uhr | Pause

19 Uhr | Offene Diskussionsrunde

20 Uhr | Snacks


Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms art, science & business der Akademie Schloss Solitude. In Kooperation mit dem DFG-Graduiertenkolleg »Sichtbarkeit und Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens« der Universität Potsdam und in Zusammenarbeit mit dem Graduiertenkolleg »Ästhetiken des Virtuellen« der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

Initiiert von Peter Müller.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Der Eintritt ist frei.
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.