MARIE-ZIMMERMANN-STIPENDIUM FÜR DRAMATURGIE 2014

Datum: Di, Mai 6, 2014 20:00 Uhr

Dauer:

Ort: Akademie Schloss Solitude

Akademie Schloss Solitude - MARIE-ZIMMERMANN-STIPENDIUM FÜR DRAMATURGIE 2014

Das von Friedrich Schirmer und der Akademie Schloss Solitude initiierte Marie-Zimmermann-Stipendium für Dramaturgie geht 2014 an die junge Dramaturgin Michaela Stolte. Am Dienstag, dem 6. Mai 2014, 20 Uhr lädt die Akademie Schloss Solitude herzlich ein zur Verleihung und Feierstunde. Hans-Ulrich Becker (Regisseur und Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt) hält die Laudatio auf Michaela Stolte. 

Dieses Stipendium, 2008 zum Andenken an die Dramaturgin und Festivalmacherin Marie Zimmermann gegründet, wird in diesem Jahr von Friedrich Schirmer, Christoph Müller und den Geschwistern von Marie Zimmermann gestiftet. Die Jury bestand aus Friedrich Schirmer und Jean-Baptiste Joly, die sich im Anschluss an die Laudatio mit Michaela Stolte und Hans-Ulrich Becker über den heutigen Stand der Dramaturgie an deutschsprachigen Theatern unterhalten werden.

​Michaela Stolte (*1984 in Parchim) studierte Europäische Medienwissenschaft in Potsdam, Berlin und Utrecht sowie Dramaturgie in Frankfurt am Main. Nach Hospitanzen und Assistenzen in Frankfurt, Basel und Berlin war sie 2011 Co-Dramaturgin bei Horror Vacui, einer Produktion des Regie-Duos Auftrag:Lorey am Schauspiel Frankfurt. Sie übernahm die Dramaturgie für Bernhard Mikeskas ortsspezifische Arbeiten IN MY ROOM :: Die Geschichte von Julie (Gessnerallee Zürich 2012) und DEPARTURE :: ZÜRICH HB (Gessnerallee Zürich 2013).
​Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet sie zudem mit Sabine Born, Maria Isabel Hagen, Eleonora Herder und Falk Rößler. In unterschiedlichen Konstellationen entstanden u. a. die Soundperformance 10 spannende Reiseziele, die einfacher zu erreichen sind, als sie glauben (Landungsbrücken Frankfurt 2011), die ortsspezifische Inszenierung LULU. To all our Lovers (Gießen 2011), die szenische Installation SITE OF FICTION – Eine Illusionsmaschinerie nach Motiven von E.T.A. Hoffmann (Frankfurt LAB, Hessisches Landestheater Marburg 2013), Die kleine Freiheit – vielleicht (Mousonturm Frankfurt 2014) und wahrscheinlich weinen (Frankfurt LAB, Stadttheater Gießen 2014). Ab der Spielzeit 2014/2015 ist Michaela Stolte Dramaturgin an der Württembergischen Landesbühne Esslingen.