Mediterranean Voices – Konzert im Rahmen des ECLAT Festivals

Datum: So, Feb 9, 2014 14:00 Uhr

Dauer:

Eine Video-Konzert-Architektur über 12 mediterrane Identitäten

Video-Installationen von 14 bis 24 Uhr
Aufführung der Video-Konzert-Architektur in vier Teilen von 16 bis ca. 22 Uhr

Das Mittelmeer: ein transkultureller Ort, dessen Themen uns unmittelbar berühren. Faszinierend durch seine Vielfalt, aber auch irritierend in seiner Dynamik, aufgeladen von Geschichte, aber auch von Konflikten zwischen den unterschiedlichen Kulturen und Religionen, prägt dieser Raum die Entwicklung Europas seit der Antike bis heute.
Wie definieren zeitgenössische mediterrane Künstler im Hinblick auf ihre Heimat ihre individuelle ästhetische Position?

Mediterranean Voices ist ein Projekt über die fragilen Identitäten im Mittelmeerraum.
Zwölf Komponisten aus zwölf Mittelmeerländern von Marokko bis Syrien und von Spanien bis Ägypten schrieben jeweils ein Werk für die Neuen Vocalsolisten. Der Videokünstler Daniel Kötter hat die zwölf Herkunftsländer bereist und die unterschiedlichen Situationen der Künstler und der Regionen in über 100 themenbezogenen Kurz-Videos festgehalten. Die Aufführung der zwölf Vokalwerke und der Videos, aufgeteilt auf mehrere Screens, ist als mehrteiliger Abend zwischen Konzert und Installation konzipiert. Die Architektin Sofia Dona gestaltete dafür den architektonischen Rahmen: eine Agora, die eine Konzentration auf Musik und Filme, aber auch den Austausch der Zuschauer über das Erlebte ermöglicht.

Mit zwölf Kompositionen für drei bis sieben Stimmen von

Dániel Péter Biró (Victoria)
Zeynep Gedizlioglu (Istanbul/Berlin)
Zaid Jabri (Damaskus/Krakau)
Nimrod Katzir (Tel Aviv)
Brahim Kerkour (Rabat/London)
Zad Moultaka (Beirut/Paris)
Samir Odeh-Tamimi (Jaljulya/Berlin)
Amr Okba (Kairo)
Marianthi Papalexandri-Alexandri (Thessaloniki/Berlin)
Silvia Rosani (Triest/London)
Evis Sammoutis (Nikosia)
Josep Sanz (Barcelona)
Daniel Kötter, Video
Sofia Dona, Architektur/Bühnenbild

Neue Vocalsolisten Stuttgart
Sarah Maria Sun (Sopran), Susanne Leitz-Lorey (Sopran), Truike van der Poel, (Mezzo- sopran), Daniel Gloger (Countertenor), Martin Nagy (Tenor), Guillermo Anzorena Bariton), Andreas Fischer (Bass)

 

Mediterranean Voices
Uraufführung am 9. Februar 2014 bei ECLAT
Ab 14 Uhr Öffnung der Video-Ausstellung

Vier Konzertteile in Halle T1 ab:
16:00 Uhr
Evis Sammoutis (Zypern): Sculpting Air
Silvia Rosani (Italien): T-O
Zad Moultaka (Libanon): Hummus

18:00 Uhr
Josep Sanz (Spanien): IRR_Study#2
Zaid Jabri (Syrien): Two Songs from Mihyâr of Damascus
Zeynep Gedizlioglu (Türkei): Kelimeler

20:00 Uhr
Marianthi Papalexandri-Alexandri (Griechenland): Untitled VI
Brahim Kerkour (Marokko): Intone

21:30 Uhr
Nimrod Katzir (Israel): Men Sing
Amr Okba (Ägypten): Faith
Samir Odeh-Tamimi (Palästina): Jarich
Dániel Péter Biró (Kanada): Al Ken Kara

Karten: Theaterhaus Stuttgart,  0711-40 20 720

Die Förderer dieses umfangreichen Projekts sind die Kulturstiftung des Bundes, die Ernst von Siemens Musikstiftung und das Goethe Institut in Verbindung mit dem Auswärtigen Amt.

Dank der 2013 von der Akademie Schloss Solitude erstmals vergebenen Kooperationsstipendien konnten drei der Komponisten – Zad Moultaka, Silvia Rosani und Nimrod Katzir – jeweils drei bis fünf Arbeitsmonate an der Akademie verbringen.