SOLITUDE-KONZERTE IN DER SCHEUNE UND IM SCHLOSS

Junge Interpreten spielen Kammermusik

Datum: So, Okt 21, 2012 11:00 Uhr

Dauer:

Ort: Akademie Schloss Solitude/Scheune

Akademie Schloss Solitude - SOLITUDE-KONZERTE IN DER SCHEUNE UND IM SCHLOSS

STREICH-SEXTETT
Karina Buschinger, Rahel Maria Rilling (Violine)
Aline Saniter, Jan Larsen (Viola)
Dávid Adorján, Julian Steckel (Violoncello)

 
PROGRAMM


JOHANNES BRAHMS (1833–1897)
Streichsextett in G-Dur, op. 36

ARNOLD SCHÖNBERG (1874–1951)
Streichsextett Verklärte Nacht, op. 4

 
KURZBIOGRAFIEN


KARINA BUSCHINGER (*1978 in Bukarest/ Rumänien) erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von sechs Jahren. Sie studierte in Düsseldorf, Saarbrücken und Freiburg und schloss ihr Aufbaustudium dort bei Prof. Rainer Kussmaul mit Auszeichnung ab. Sie nahm erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben teil und wurde u. a. für die beste Interpretation der Wieniawiski-Capricen mit dem Honory Award durch Yehudi Menuhin ausgezeichnet. Karina Buschinger konzertierte u. a. mit dem RS B Berlin, dem Münchener Kammerorchester und dem Radio-Sinfonieorchester Bukarest. Sie ist Dozentin bei der Villa Musica in Mainz. Karina Buschinger wird gefördert von der Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit und spielt eine Violine von Joseph und Antonius Gagliano aus dem Jahre 1797, deren Erwerb ihr der PE-Förderkreis in Mannheim ermöglichte.
 
RAHEL MARIA RILLING (*1976 in Stuttgart) entstammt einer Musikerfamilie und erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von vier Jahren. Später studierte sie bei Wolf-Dieter Streicher in Stuttgart, bei Yair Kless in Tel Aviv, bei Michael Mücke in Berlin und bei Nora Chastain in Zürich/Winterthur. Seit 2008 ist sie Konzertmeisterin im Bach-Collegium Stuttgart, bei der Kammersymphonie Berlin und beim Oregon Bach Festival. Seit 2010 spielt sie zudem regelmäßig bei den Berliner Philharmonikern. Neben ihrer regen kammermusikalischen Tätigkeit tritt sie als Solistin auf, u. a. mit dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi und dem Stuttgarter Kammerorchester. Rahel Maria Rilling spielt eine Violine von Tomaso Balestrieri, Cremona, aus dem Jahre 1767.
 
ALINE SANITER (*1978 in Stuttgart) studierte bei Prof. Jürgen Kussmaul in Düsseldorf, wo sie 2002 das Diplom und 2004 das Konzertexamen mit Auszeichnung bestand. Meisterkurse bei u. a. Yuri Bashmet, Gérard Caussé, Hermann Voss rundeten das Studium ab. Sie ist mehrfache Preisträgerin renommierter Wettbewerbe, u. a. 1. Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb junger Bratschisten in Slowenien sowie dem Felix-Mendelssohn- Bartholdy-Wettbewerb, dem Wettbewerb der Deutschen Violagesellschaft. Aline Saniter ist eine gefragte Kammermusikerin und gastiert regelmäßig bei renommierten Festivals im In- und Ausland u. a. mit Rainer und Jürgen Kussmaul, Garry Hoffmann, Ida Bieler, Isabel Charisius und Wolfgang Güttler.
 
JAN LARSEN (*1978 in Essen) erhielt im Alter von neun Jahren Geigenunterricht und wechselte mit achtzehn Jahren zur Bratsche. Nach einem kurzem Ausflug in die Medizin folgte das Musikstudium in Lübeck bei Barbara Westphal und in Wien bei Siegfried Führlinger. Seine Liebe zur Kammermusik führt ihn nicht nur durch die ganze Welt sondern auch durch alle Epochen und Stilrichtungen. Er ist mit verschiedensten Besetzungen in den Kreisen der Alten Musik zu hören, u. a. in regelmäßiger Zusammenarbeit mit Gottfried von der Goltz. Seit 2008 ist Jan Larsen erster koordinierter Solobratscher beim NDR Sinfonieorchester. Er spielt eine Bratsche von Hubert Schnorr aus dem Jahre 1996.
 
DÁVID ADORJÁN (*1972 in Köln) erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von fünf Jahren. Seine Lehrer waren Jan Polasek, Frans Helmerson und Heinrich Schiff. 1986 wurde er Bundespreisträger beim Wettbewerb »Jugend musiziert«, 1993 erhielt er den »Kulturförderpreis Gasteig« und 1994 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Cellowettbewerb in Gorizia, Italien. 1999 wurde er Solocellist im Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. Dávid Adorján ist Kammermusikpartner von u. a. Renaud Capuçon, Jörg Widmann, Heinrich Schiff sowie den Pianisten Alexandre Rabinovitch, Paolo Giacometti und Anna Gourari. Als Solist konzertierte er mit verschiedenen Orchestern u. a. in Deutschland, Italien, Frankreich, Japan und Südamerika. Dávid Adorján spielt ein Violoncello von Carlo Giuseppe Testore, Mailand, aus dem Jahre 1697.
 
JULIAN STECKEL (*1982 in Zweibrücken) begann im Alter von fünf Jahren mit dem Cellospiel. Seine Lehrer waren Ulrich Voss, Gustav Rivinius, Boris Pergamenschikow, Heinrich Schiff und Antje Weithaas. Julian Steckel gewann 2010 den Internationalen ARD Wettbewerb und konzertiert seitdem mit renommierten Orchestern und Dirigenten. Darüberhinaus ist er ein begeisterter Kammermusiker und spielt u. a. mit Christian Tetzlaff, Isabelle Faust, Lars Vogt und seinem ständigen Duopartner Paul Rivinius. Julian Steckel spielt ein Instrument von Urs W. Mächler (Speyer 2005) und unterrichtet als Professor für Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Karina Buschinger, Aline Saniter und Julian Steckel wurden 2010/2011 als Ensemble Gagliano von der Rudolf- Eberle-Stiftung gefördert.
 


EINTRITT: 15 Euro/erm. 10 Euro, zzgl. VVK-Gebühr
Plätze nicht nummeriert

KARTEN ERHÄLTLICH BEI: SKS Russ (Tel. 0711 / 163 53 21), Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
und an der Tageskasse

Eine Konzertreihe der Akademie Schloss Solitude und der Rudolf-Eberle-Stiftung.
Programmänderungen vorbehalten.