The Four of the Gas Station

Datum: So, Mai 15, 2011 14:00 Uhr

Dauer:

Ort: Akademie Schloss Solitude

Akademie Schloss Solitude - The Four of the Gas Station

Wer die ersten drei Termine der multimedialen Reise durch den deutschen Filmklassiger verpasst hat, bekommt noch an zwei Tagen die Möglichkeit, Teil einer anregenden und erlebnisreichen Performance über die Ressourcen Erdöl und Freundschaft zu werden.

14. Mai 2011, 14:00–17:00 Uhr/18:00–21:00 Uhr
15. Mai 2011, 14:00–17:00 Uhr/18:00–21:00 Uhr

Achtung: Beginn alle 20 Minuten, Dauer ca. 40 Minuten.
Performance in englischer Sprache.
Reservierung notwendig.
Tickets via gasstation@akademie-solitude.de
Preis: 10,- EUR, (ermäßigt 8,- EUR)

Die Tankstelle aus einem deutschen Musical-Film-Klassiker von 1930 wird zum exklusiven Theater. Auf einen Kubus aus LKW-Planen ist diese Tankstelle aus dem UFA Klassiker als Gemälde zu sehen. Jeweils vier Zuschauer werden in diesen
Kubus hineingeführt. Dort erleben sie die wahre Geschichte von Heinz Rühmann und Co., die in den 1930er Jahren dem Filmschnitt zum Opfer fiel. In der allgemein bekannten Fassung verkaufen drei Freunde ihren Mercedes in der Wirtschaftskrise, um von dem Erlös eine Tankstelle aufzumachen. Doch in Wirklichkeit war alles ganz anders …

Das Künstlerteam post theater, das mit seinen multi-medialen Performances weltweit tourt, hat in The Four of the Gas Station Schauspiel, Medienkunst und Installation zusammengeführt, um Ressourcenknappheit, Ölkatastrophen und andere energiegeladene Themen mit der vielleicht wichtigsten Wärmequelle zu verbinden: Freundschaft.
In einer Mischung aus Theater, Geisterbahn und einem Medienkunstwerk mit Auto werden die Zuschauer eingeladen, sich aufrütteln zu lassen von einem kurzen, aber intensiven Theatererlebnis.

Die künstlerische Koleitung des Projektes, Hiroko Tanahashi, ist 2011 Stipendiatin für Darstellende Kunst an der Akademie Schloss Solitude. Max Schumacher, Regisseur des Projektes, ist ehemaliger Stipendiat der Akademie, ebenso wie der beteiligte Architekt Christian Fuchs.
The Four of the Gas Station wurde in Teilen ihm Rahmen des Aufenthaltsstipendiums von Hiroko Tanahashi an der Akademie Schloss Solitude erarbeitet. Die Premiere der ersten Version fand am 28. Dezember 2010 im Berliner Radialsystem statt.

Konzept/Regie: post theater/ Hiroko Tanahashi/ Max Schumacher
Medienkunst: post theater/ Hiroko Tanahashi
Kulissenmalerin: Lisa Fuß
Architektur: Christian Fuchs/ ONarchitektur
Sounddesign: Sibin Vassilev
Automechanik: Andre Herzig
Technische Leitung: Fabian Bleisch
Berater aus der Erdölindustrie: Dr. Ralf Gelfort
Produktionsleitung/ PR: Mario Stumpfe/ artkrise
Performer: Matthias Horn (1.Version), Alexander Schröder (2.Version)

www.posttheater.com

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg. Offizieller Event-Partner des Automobilsommers 2011.

an Veranstaltung(en) beteiligt