Gábor Lanczkor

Stipendium:

Osteuropäisches Netzwerk

Stadt, Land:

Bozzai, Ungarn

Jahrgang:

2005, 2006, 2007

Aufenthalt(e):

Apr 2007 - Juni 2007

Geboren 1981 in Székesfehérvár/Ungarn.

Gábor Lanczkor studierte von 1999 bis 2006 Ungarisch und Literatur an der Eötvös Lóránd Universität in Budapest. 2002/2003 erhielt er ein Stipendium zum Studium der Slowenischen Sprache an der Universität Ljubljana und 2003 Stipendium der Ungarischen Stipendienvereinigung in Rom.

Auf Anfrage des József Attila Kreises junger ungarischer Schriftsteller (JAK) übersetzte er das Buch »Pasji tango« (Hundetango) des slowenischen Schriftstellers Aleš ?ar ins Ungarische. Es wurde 2006 in der Reihe für Weltliteratur des József Attila Kreises publiziert und auf dem Ungarischen Buch Festival im selben Jahr präsentiert.

Seit 2002 veröffentlichte Gábor Lanczkor zahlreiche Gedichte, u.a. in den Zeitungen und Zeitschriften »Èlet és Irodalom«, »Holmi«, »Jelenkor«, »Alföld«, »Litera« und »Bárka«. Sein Gedichtband »A tiszta ész« (Der klare Verstand) wurde 2005 in der Reihe JAK-füzetek bei L’Harmattan veröffentlicht.

Neben seiner schriftstellerischen Arbeit interessiert sich Lanczkor auch für die italienische Sprache und Kultur. Während zweier Aufenthalte in Rom 2003 und 2006 arbeitete er an einer Studie zu den italienisch-ungarischen Beziehungen des Schriftstellers Gyula Illyés. Derzeit arbeitet Lanczekor an der Publikation seines zweiten Buches.

Gábor Lanczkor ist Teilnehmer des Austauschprogramms für Schriftsteller zwischen der Akademie Schloss Solitude und dem József Attila Kreis und Collegium Budapest, Ungarn.