Jeffrey Treviño

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

San Diego, USA

CA

Aufenthalt(e):

Aug 2007 - Aug 2007

Geboren 1983 in Los Angeles, CA/USA.

Treviño schloss sein Studium der Komposition bei Mark Applebaum und Brian Ferneyhough an der Stanford
Universität, CA/USA 2005 mit dem B. A. ab. Zurzeit ist er Doktorand für Komposition an der University of California in San Diego/USA und studiert bei Rand Steiger, Roger Reynolds und Philippe Manoury.

Als Pianist und Tubist spielte Treviño an erstklassigen Spielstätten wie der Carnegie Hall, dem Sheldonian Theatre, und dem Opernhaus in Sydney. 2005
debütierte Treviño mit der SCUBA, einer Konzert-Tuba, die durch Robotertechnik erweitert wurde, bei der International Conference on New Interfaces for Musical Expression in Vancouver/Kanada.

Als Musikwissenschaftler erhielt er Stipendien der Andrew W. Mellon Stiftung und der American Musicological Society zur Unterstützung seiner Arbeit über den Hollywoodfilm und Cartoon-Musik, den Komponisten Charles Ives und die Philosophie des musikalischen Ausdrucks im zeitgenössischen Instrumentendesign.

Als Pädagoge entwickelte er eine Bildungssoftware für Schulen als Teil des Gründungsteams der Cyllenius
Educational Research und konzipierte Lernpläne für das Chabot Space and Science Center’s Advanced Robotics Sommerprogramm für Kinder, wo er zudem an der Entwicklung des Sommerprogramms für Elektronische Musik beteiligt war.

Aktuelle Kompositionsaufträge erhielt Treviño u. a. von der University of California und dem Berkeley Graduate
Program in Media Studies, der University of Southern California’s School of Cinematic Arts, dem Zentrum für Interdisziplinäre Studien der Musik an der University of California in Santa Barbara und dem Arditti String Quartet, mit herausragenden Premieren bei der
Internationalen Konferenz für Computermusik (Miami, 2004; New Orleans, 2006), dem New York City’s Symphony Space (2006), SIGGRAPH (2007), Visiones Sonoras (Mexico, 2007) und dem International Computer Music Festival in Seoul (2007).

Ausgewählte Stücke: »Fortytwo Statcoulombs« für Streichquartett (2007); »Substitute Judgment+Metal Catalogue« für Solo-Multi-Schlagzeug und integriertes, synchronisiertes Video (2006); »Eight Legs Each«
für verstärkte Tuba und zwei im Vorfeld aufgezeichnete verstärkte Tubas (2004).

Treviño wurde mit dem Eugene V. Cota-Robles Stipendium der Universität Kalifornien ausgezeichnet.