Leyla-Claire Rabih

Praxisfeld:

Darstellende Kunst

Stadt, Land:

Berlin, Deutschland

Jahrgang:

2003, 2004, 2005

Aufenthalt(e):

Nov 2004 - Jan 2005

Geboren 1971 in Dijon. Studium der Theaterwissenschaften und Romanistik in Dijon, Lyon und Paris (bis 1996). Das im Anschluss daran begonnene Studium der Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin schloss sie im Februar 2002 ab. Währenddessen Regieassistenz an verschiedenen französischen und deutschen Theatern. Zusammenarbeit mit Bruno Meyssat, Thomas Ostermeier und Manfred Karge.

Inszenierungen u.a.: „Don Juan kommt aus dem Krieg“ (1998) und „Lord Robert“ (1999) als Kollektivarbeiten am BAT Berlin. Mit der deutschen Erstaufführung „Die Auferweckung des Lazurus“ von Gérard Francois zeigte Leyla-Claire Rabih 2002 ihre Diplom- und Abschlussinszenierung am BAT Berlin. Zuletzt inszenierte sie das mobile Jugendstück „Klamms Krieg“ von Kai Hensel am Deutschen Theater in Göttingen.

Während ihres Stipendiums an der Akademie Schloss Solitude wird Leyla-Claire Rabih an einem gemeinsamen Theaterprojekt mit Margareth Obexer arbeiten.