Victoria Lomasko

Stipendium:

Jean-Jacques-Rousseau-Stipendium

Stadt, Land:

Jahrgang:

2022

Aufenthalt(e):

Juni 2022 - Sept 2022

Victoria Lomasko ist eine russische politisch aktive Künstlerin, die bis März 2022 in Moskau lebte. Sie hat an der Staatlichen Universität für Grafik und Druckkunst in Moskau studiert und das Studium in Druckgrafik abgeschlossen.

Ihr Buch Other Russias ist eine Sammlung von »grafischen Reportagen«, wie die Künstlerin selbst ihren Kunststil definiert. Das Buch wurde in sechs Ländern veröffentlicht, unter anderem in den USA im n+1 Verlag und in Großbritannien bei Penguin Books. In den letzten Jahren ist die Wandmalerei in den Fokus ihrer Praxis gerückt.

Lomaskos Kunst basiert auf der Synthese von Text und Bild. In ihren grafischen Reportagen sind Text und Zeichnung gleichwertige Elemente. In ihrer Praxis geht das Schreiben von Essays und Gedichten dem Skizzieren monumentaler Werke voraus, weshalb sie ihre Wandmalereien auch als »eingefrorene Gedichte« bezeichnet.

Ihre Kunst hat sich vom sowjetischen Stil (die Künstlerin nannte sich früher »The Last Soviet Artist«) zu phantastischen Kompositionen entwickelt, die aber stets auf realen Ereignissen basieren und überarbeitete Skizzen enthalten. Vom Dokumentarischen und Journalistischen, konkrete Ereignisse abbildend, hin zu einer Erzählung über große historische Prozesse, die sich einer symbolischen Sprache bedient, setzt die Künstlerin die Aufzeichnung des gegenwärtigen Lebens fort.

Ihre Arbeiten wurden in Art in America, The Guardian, GQ Russia, The New Yorker veröffentlicht und in Ausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt, darunter in der Kunsthalle Wien/Österreich; Garage Museum in Moskau/Russland; Miami University Humanities Center in Oxford/USA; GRAD in Somerset House, London/UK und im Cartoonmuseum Basel/Schweiz.