RAD.OST (ÆTHER, RADAR SOFIA und SWIMMING POOL) in Bulgarien

2020 wurde das osteuropäische Netzwerk der Akademie Schloss Solitude um mehrere neue Partner in Bulgarien erweitert. Drei kleine Kunstinitiativen aus Sofia – Æther, Swimming Pool und Radar – arbeiten mit der Akademie Schloss Solitude und dem Goethe-Institut Sofia zusammen, um mehr Aufmerksamkeit auf die kulturelle und künstlerische Produktion in der osteuropäischen Peripherie zu lenken und einen gegenseitigen Austausch zu ermöglichen.

Ziel dieser Partnerschaften ist der langfristige Austausch zwischen den verschiedenen Organisationen und ihren Stipendiat*innen. Jedes Jahr erhält ein*e ehemalige*r Artist in Residence der Akademie Schloss Solitude ein Residenzstipendium in Sofia, während ein*e Künstler*in aus Bulgarien die Möglichkeit bekommt, in Stuttgart zu leben und dort kreativ tätig zu sein.

Das RAD.OST-Residenzprogramm wurde von den drei bulgarischen Kunstinitiativen im Rahmen des osteuropäischen Netzwerkprogramms geschaffen.

»RAD.OST thematisiert die Art und Weise, wie wir uns miteinander verbinden und in der Gegenwart verorten. Wir hoffen, dass dieses neue Instrument den Dialog und die Kommunikation fördert, eine Reflexionsgrundlage in Bezug auf größere Zusammenhänge schafft und Künstler*innen einen Zufluchtsort bietet, an dem sie sich erholen, ihre Kräfte sammeln und Mut für neue kreative Handlungen fassen können.
Wir sind uns zudem bewusst, dass das Bedürfnis, eine Zeit lang nichts zu tun, nichts zu produzieren oder der Öffentlichkeit zu präsentieren ein wichtiger Bestandteil des künstlerischen Prozesses sein kann. Aus diesem Grund stehen wir allen Projektvorschlägen unserer zukünftigen Gäste offen gegenüber, einschließlich laufender oder bereits gestarteter Projekte.
Während ihres Residenzaufenthalts können die ausgewählten Kandidat*innen ganz in das Leben in Sofia eintauchen, Wichtiges über die politischen, sozialen und künstlerischen Kontexte des Landes erfahren, ungestört arbeiten, Kontakte für zukünftige Kollaborationen knüpfen und ihre Arbeiten oder Ansätze in einem neuen Umfeld präsentieren. Die Ausschreibung und die finale Präsentation, Performance oder das Projekt des*der ausgewählten Kandidat*in werden jedes Jahr von einer anderen Organisation oder einem Team von Organisationen kuratiert. Im Jahr 2020 sind das Æther und Radar Sofia, 2021 übernimmt Swimming Pool diese Aufgabe.«

ÆTHER, RADAR SOFIA und SWIMMING POOL

Akademie Schloss Solitude - RAD.OST (ÆTHER, RADAR SOFIA und SWIMMING POOL) in Bulgarien

Radar Sofia

Radar Sofia ist ein von Kunstschaffenden betriebenes Residenzprogramm und die erste Künstlerresidenz für Dramatiker*innen und Theatermacher*innen in Bulgarien. Die Organisation konnte bisher Gäste aus drei Kontinenten willkommen heißen. Sie hat bereits zahlreiche Performances, Lesungen, Workshops, Vorträge, Ausstellungen und Diskussionen ausgerichtet, neue Texte bei ihren Autor*innen in Auftrag gegeben sowie Austauschprogramme initiiert. Sie ist auf Dramatiker*innen, Dramaturg*innen und Künstler*innen ausgerichtet, die von Verfolgung und Exil bedroht sind und unterstützt politische, sozial engagierte und experimentelle zeitgenössische Kunstpraktiken. Radar Sofia koordiniert Drama Pact, eine informelle Gewerkschaft von Dramatiker*innen und Dramaturg*innen in Sofia und im Ausland, sowie eine Initiative zur Förderung zeitgenössischer Dramaturgie. Radar Sofia hat seinen Sitz mitten im Stadtzentrum von Sofia.
radarsofia.org

 

Swimming Pool

Swimming Pool ist ein gemeinnütziger Kunstverein und Projektraum in Sofia, der 2015 von der Kuratorin und Schriftstellerin Viktoria Draganova gegründet wurde. Der Fokus von Swimming Pool liegt auf künstlerischer und kuratorischer Forschung, kollaborativen Ansätzen, Kunstvermittlung und Kulturpolitik. Seine zentral gelegenen Räumlichkeiten befinden sich auf einer Dachterrasse mit stillgelegtem Pool aus den 1930er Jahren. Der Kunstverein organisiert Ausstellungen, Performances, Filmscreenings, Veranstaltungen und Diskussionen, um bulgarische Kunst vor Ort und im Ausland zu unterstützen und gleichzeitig die lokale Szene für internationale Künstler*innen, Kurator*innen und Autor*innen zu öffnen. Seit 2018 betreibt Swimming Pool zudem ein experimentelles Bildungsprogramm sowie die Curatorial School, in deren Rahmen die Ziele und Zukunftsperspektiven kleiner Organisationen im Kunstbereich diskutiert werden.
swimmingpoolprojects.org

 

Æther Art Space

Æther Art Space ist eine selbstorganisierte, von Künstler*innen betriebene Plattform für Ausstellungen, Diskussionen, Versammlungen, Experimente, Workshops und Veröffentlichungen im Herzen von Sofia. Æther kooperiert auf internationaler Ebene mit Organisationen in den Bereichen LGBT+, Antifaschismus und Menschenrechte, um dominanten gesellschaftlichen Strömungen entgegenzutreten. Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf interkulturellen, sozialen, rechtlichen und künstlerischen Initiativen und Praktiken, welche sich aktiv für gesellschaftlichen Wandel und Verbesserungen im Zusammenleben von Menschen einsetzen. Æther initiiert und präsentiert visuelle und diskursive Programme, die soziales Bewusstsein fördern.

Indem es bulgarische und internationale Künstler*innen, Aktivist*innen und Initiativen zusammenbringt, möchte das Projekt eine gemeinsame Sprache schaffen, die Kunst mit politischer Vorstellungskraft verbindet. Im Æther Art Space stehen unterrepräsentierte Stimmen und gemeinschaftliches Denken im Vordergrund – so werden Dialoge ermöglicht, in denen nichtpatriarchale, inklusive und intersektionale Stimmen Gehör finden. Im Kontext der politischen Landschaft Europas zielt das künstlerische und theoretische Programm von Æther darauf ab, neue Perspektiven zu eröffnen. Das Projekt beleuchtet Ursprung und Auswirkungen des tief in unser Leben integrierten kapitalistischen Modells und möchte Denkanstöße zu neuen Erfahrungen, Lebensentwürfen und radikalen Ideen liefern. Unter dem Namen Æther Haga betreibt Æther eine weitere Plattform in Den Haag in den Niederlanden.
aether-artspace.com