8-Kanal-Videoperformance: »Arbeit und Freizeit (1) – Solitude«, ECLAT-Festival Neue Musik Stuttgart

Datum: So, Feb 8, 2009 11:30 Uhr

Dauer:

Ort: Akademie Schloss Solitude

Akademie Schloss Solitude - 8-Kanal-Videoperformance: »Arbeit und Freizeit (1) – Solitude«, ECLAT-Festival Neue Musik Stuttgart

Idee, Raum, Video, Regie: Daniel Kötter
Klangregie: Manfred Deppe, Matthias Neumann

mit Dubravka Sekulic, Gwen van den Eijnde, Ritta Baddoura, Christoph Ogiermann, Anita Carey-Yard, Marieanne Roth, Ernst Ludwig und Martha Fauser

4 Künstlerstipendiaten, 4 Mitarbeiter der Akademie = 8 Räume, 8 Arbeitsweisen. Die Akademie Schloss Solitude ist ein Ort des Austauschs und der Vernetzung künstlerischer Praktiken, zugleich institutionalisierte Kunst-Kulisse und romantischer Rückzugsort einer der Warenzirkulation entzogenen Kunstproduktion. »Arbeit und Freizeit« dokumentiert einen 60-minütigen Realtime-Ausschnitt aus dem Leben der Akademie zwischen Arbeit und Freizeit, zwischen Kunst, Dienst und Repräsentation. Was und vor allem: wer und wen produziert diese Einrichtung? Vernetzte Genies oder vereinsamte Netzkünstler, Helden der Arbeit oder Freizeitgestalter? Eine musique concrète.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit der Akademie Schloss Solitude mit dem labor für musik:theater Berlin.

Eintritt 14/9 Euro.
Kartenbestellung über das Theaterhaus Stuttgart. Tel.: 0711. 40 20 720, oder über Email tickets@theaterhaus.com www.theaterhaus.com.

Das ECLAT-Festival vom 4. bis 8. Februar 2009 ist eine Veranstaltung von Musik der Jahrhunderte in Verbindung mit der Akademie Schloss Solitude, unterstützt vom Kulturamt der Stadt Stuttgart und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem SWR.

Daniel Kötter (*1975 in Bergisch Gladbach) arbeitet seit 1997 als Musikautor und Dramaturg und seit 2000 vor allem als Regisseur und Videokünstler im Bereich des zeitgenössischen Musiktheaters. Er war 2008 Stipendiat der Akademie.