Sept 28, 2022

Künstlerinnengespräch »Erratic Interstices« mit Donna Huanca, Stefanie Reisinger und Jazmina Figueroa in der ifa-Galerie Stuttgart

Datum: Sept 28, 2022, 19:00 Uhr

Dauer: Sept 28, 2022

Ort: ifa-Galerie Stuttgart

Donna Huanca, Foto: Tobias Willmann

Die Autorin Jazmina Figueroa diskutiert gemeinsam mit der Kuratorin Stefanie Reisinger und der Künstlerin Donna Huanca die Arbeit Huancas im Kontext von Performance- und Konzeptkunst, wie der von Gego (Gertrud Goldschmidt, Hamburg 1912–1994 Caracas/Venezuela).

Zwischen den skulpturalen Installationen und kollaborativen Performances von Gego und Huanca gibt es wesentliche ästhetische Gegensätze. Dennoch erinnern ihre Werke in der Verwendung von gefundenen Materialien sowie in ihren nicht-mechanischen Konstruktionen von Raum, in dem die Arbeiten sich entfalten, an die Arbeitsweisen der jeweils anderen. Sowohl in Huancas als auch in Gegos Kollaborationen gibt es die geteilte Bühne, die öffentliche Arena, gegenseitige Befruchtungen und beide binden Soundkulturen und choreografische Interventionen in ihre Arbeitsprozesse ein.

2017 übergab die Fundación Gego in Caracas/Venezuela, wo Gego nach ihrer Vertreibung und nach ihrem Studium an der Universität Stuttgart ab 1939 lebte und arbeitete, eine Dauerleihgabe von 100 Werken Gegos an das Kunstmuseum Stuttgart. Jazmina Figueroa, aktuell Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude, lädt Stefanie Reisinger, die Kuratorin der Ausstellung Gego. Die Architektur einer Künstlerin im Kunstmuseum Stuttgart, und Donna Huanca ein, gemeinsam die Bedeutung und Atomisierung der Linie bei Huanca und Gego im Bereich der Performance zu diskutieren.

Initiiert von Jazmina Figueroa mit Unterstützung und in Zusammenarbeit mit der Akademie Schloss Solitude.
Eine Kooperation mit der ifa-Galerie Stuttgart.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Donna Huanca studierte an der Städelschule Frankfurt. Sie war Stipendiatin des DAAD Frankfurt und erhielt ein Fulbright-Forschungsstipendium. Der Körper und die Haut sind fortlaufende Schwerpunkte in Huancas Arbeit, in der sie diese sowohl als Oberfläche als auch als Material verwendet. Die angemalten Performer*innen, die die immersiven Umgebungen der von Huanca komponierten Studioarbeiten beleben, vermischen sich mit den verschiedenen Elementen, verbinden und erweitern sie. Aus diesem Oszillieren in und aus dem Empfinden entsteht eine Allegorie der Fragmentierung der Identität.

Jazmina Figueroa ist eine in Berlin lebende Autorin. In ihrer Arbeit – aufgezeichnete und arrangierte Performance Lectures, Texte und Kurationen – konzentriert sie sich auf die Konsequenzen (und Vorstellungen) von Entropie als positive Kraft und nicht-lineare Bewegung.

Stefanie Reisinger ist eine österreiche Kunsthistorikerin mit einem zweiten Abschluss in Kultur- und Sozialanthropologie. Zuletzt arbeitete sie an einem umfangreichen Forschungsprojekt über die Künstlerin Gego und kuratierte die Ausstellung und den gleichnamigen Katalog Gego. Die Architektur einer Künstlerin. Sie lehrt an der Universität Stuttgart mit einem Schwerpunkt auf lateinamerikanische Kunst, Performance und Architektur des 20. Jahrhunderts. Aktuell arbeitet sie an einem Werkverzeichnis über die Arbeiten von Gego im öffentlichen Raum in Caracas. Weitere Informationen zur Ausstellung Gego. Die Architektur einer Künstlerin finden Sie hier (Kunstmuseum Stuttgart).

an Veranstaltung(en) beteiligt