Über die Vermittlung von Kunst

Datum: Do, Jan 26, 2006 20:00 Uhr

Dauer:

Ort: Akademie Schloss Solitude

Vortragsreihe in Kooperation mit dem Collège international de philosophie, Paris

Die Vortragenden der Reihe Gespräche unter der Linde beschäftigen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit philosophischen Fragen zur Kunst.

Catherine Perret und Bernard Stiegler: Über die Vermittlung von Kunst

Wie jede gesellschaftliche Praxis auch wird Kunst heute von sterilisierten Formen kollektiver Erfahrung gefährdet. Diese Formen kollektiver Erfahrung begründeten die Vermittelbarkeit von Kunst. Die Risiken eines elitären Rückzuges der Kunst aus der Gesellschaft ebenso wie die einer Verwechslung zwischen Kommunikation und Kunst werden immer größer. Mehr als jede andere gesellschaftliche Praxis muss sich Kunst mit der Frage ihrer Vermittlung auseinandersetzen. Kunst als solches begründet nicht nur die Möglichkeit kollektiver Identifizierungen innerhalb der Gesellschaft, sondern auch die Vermittelbarkeit von Formen im Allgemeinen, von Geschmacksformen und von künstlerischem Fachwissen. Die heilende Funktion von Bildern naht ihrem Ende und geht mit der allgemein sichtbaren Übermacht des Konsums einher. Dieses betrifft nicht nur Kunst als solches, sondern auch Kunst als Medium und als Garant möglicher Identifikationen, das heißt Kunst in ihrer Vermittlungsfunktion.

Catherine Perret, ehemalige Programmdirektorin am Collège international de philosophie, ist Privatdozentin am Institut für Philosophie der Universität Paris X-Nanterre, freie Kuratorin und Kunstkritikerin. Catherine Perret ist seit November 2005 Gast der Akademie.

Bernard Stiegler ist Direktor des IRCAM, Centre Pompidou Paris, Philosoph und Dozent an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales. Zuvor hatte er verschiedene leitende Funktionen inne, unter anderem am Collège international de philosophie, an der Université de Compiègne und am Institut National de l’Audiovisuel.

Moderation: Jean-Baptiste Joly und Boyan Manchev, der diese Vortragsreihe initiiert hat. Boyan Manchev ist Dozent für Philosophie an der Universität von Sofia und Programmdirektor am Collège international de philosophie, Paris. 2004/2005 war er Stipendiat der Akademie.

Vortrag in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung

Eine Kooperation der Akademie Schloss Solitude mit dem Collège international de philosophie, Paris.

an Veranstaltung(en) beteiligt