Banu Çiçek Tülü

Stipendium:

Namibia-Stipendium

Stadt, Land:

Berlin, Deutschland

Adana, Türkei

Geboren 1984 in Adana/Türkei.

Banu Çiçek Tülü ist Künstlerin, Forscherin und DJ mit einem Hintergrund in urbanem Design. Sie stammt aus der Südosttürkei und lebt in Berlin. Sie entwickelt ihre Ideen und Forschungen, indem sie Klang als primäres Medium sowie klangliche Methodologien einsetzt. Ihr praxisbasierter künstlerischer Ansatz beinhaltet Partizipation, soziales Design, Ökologie, feministische Theorie und Queer-Theorie, die künstlerische, kulturelle und politische Vorstellungskraft als Werkzeuge für sozialen Wandel einsetzt. Entscheidend ist dabei der Prozess der künstlerischen Produktion, der meist in Form von Mehrkanal-Videos und Klanginstallationen, skulpturalen Elementen und verschiedenen Objekten präsentiert wird.

Zu den jüngsten Stipendien, die Tülü wahrgenommen hat, gehören IdeasCity New Orleans/USA, eine Initiative von The New Museum, New York/USA (2019); Sound of Our Cities Roeselare/Belgien, organisiert von Idensitat/Spanien zusammen mit dem Creative Europe Program (2020); Ankara Queer Art Residency (2021) von Kaos GL, Ankara/Türkei unterstützt von SAHA Association, Istanbul/Türkei.

Banu Çiçek Tülü schloss ihren MA zunächst an der Universität Barcelona an der Fakultät für Bildende Kunst (2011), später im Rahmen des Independent Study Program am Contemporary Art Museum Barcelona (2012) ab. Zurzeit ist sie Doktorandin an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und wird von der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert. Seit 2018 ist sie Lehrbeauftragte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Politisch engagiert ist sie bereits seit ihrem Bachelor-Studium in Istanbul (2003–2009). Seitdem sie in Deutschland lebt setzt sie dieses Engagement fort und arbeitet mit verschiedenen Gruppen von Aktivist*innen zusammen.