Maria Cecilia Reyes

Praxisfeld:

Wissenschaftlich

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

Aufenthalt(e):

Jan 2021 - Sept 2021

Geboren 1988 in Barranquilla/Kolumbien.

Maria Cecilia Reyes ist Medienwissenschaftlerin und -gestalterin, die sich selbst zwischen Europa und Lateinamerika sowie zwischen Realität und virtueller Realität lebend beschreibt. Sie hat in Digital Humanities und Kommunikationswissenschaften an der Universität Genua/Italien und der Universidad del Norte/Kolumbien promoviert (Interactive Fiction in Cinematic Virtual Reality). Aktuell arbeitet sie als Videomacherin und VR-Entwicklerin in der E-Learning-Abteilung der Universität Genua und als Forschungsstipendiatin am Institut für Bildungstechnologien des Consiglio Nazionale delle Ricerche in Italien.

Sie war als Radioreporterin, Webmasterin, Content Editor und Start-up-Unternehmerin tätig und entwickelte unter anderem den interaktiven VR-Film Zena (2018) und das virtuelle 360-Grad-Panorama Le Marittime Irraggiungibili (2016).

Darüber hinaus ist sie Drehbuchautorin und Filmproduzentin. Ihr Film NIJOLE (2018) wurde auf dem Filmfestival DOK Leipzig/Deutschland (2018), dem International Film Festival of Cartagena/Kolumbien (2019), dem DOCSBarcelona International Documentary Film Festival/Spanien (2019), dem Biografilm Festival in Bologna/Italien (2019) und dem Vilnius Documentary Film Festival/Litauen (2019) gezeigt.