Molly Joyce

Praxisfeld:

Auditiv & Physisch

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

Jahrgang:

2020, 2021

Aufenthalt(e):

Juli 2022 - März 2023

Geboren 1992 in Pittsburgh/USA.

Molly Joyce ist Komponistin und Performerin. Über ihre Musik heißt es, sie habe »heitere Kraft« (New York Times), sei für »großartige Wirkung« geschrieben (The Wire) und »leidenschaftlich« (The Washington Post). Ihre Werke wurden von Symphonieorchestern (New World, New York Youth, Pittsburgh, Albany und Milwaukee) sowie Ensembles (New Juilliard, Decoda, Contemporaneous) in Auftrag gegeben und aufgeführt.

Darüber hinaus wurden ihre Arbeiten bereits auf zahlreichen Festivals und Veranstaltungen, wie TEDxMidAtlantic, Bang on a Can Marathon, Classical:NEXT, VisionIntoArts FERUS Festival, sowie auf Pitchfork, Red Bull Radio, WNYC’s New Sounds, I Care If You Listen, National Sawdust Log und Disability Arts Online präsentiert. Sie singt und spielt oft mit ihrer Vintage-Spielzeugorgel, einem Instrument, das sie auf eBay gekauft hat und besonders liebt, da es mit ihrer linken Hand, die bei einem Unfall verletzt wurde, so gut harmoniert. Ihr Debüt-Soloalbum Breaking and Entering wurde 2020 bei New Amsterdam Records veröffentlicht.

Sie hat an der Juilliard School, New York/USA (2010–2014), am Koninklijk Conservatorium Den Haag/Niederlande (2014–2015) sowie an der Yale School of Music, New Haven/USA (2015–2017), studiert und war Stipendiatin des Halcyon Arts Lab, Washington, D. C./USA, und des Headlands Center for the Arts, Sausalito/USA.