Shirin Barghnavard

Praxisfeld:

Zeitbasierte Medien

Stipendium:

Kooperationsstipendium

Stadt, Land:

Teheran, Iran

Jahrgang:

2018, 2021

Aufenthalt(e):

Apr 2018 - Juni 2018

Sept 2021 - Nov 2021

2018-06-07, Paris, Festival Cinéma(s) d'Iran au Nouvel Odéon, du 6 au 12 juin. Portrait de la réalisatrice Shirin Barghnavard qui présente son documentaire

Geboren 1976 in Teheran/Iran.

Shirin Barghnavard arbeitet als Dokumentarfilmemacherin und Redakteurin. Sie erhielt 2000 ihren Bachelorabschluss an der Sooreh University of Teheran in Filmregie. Fünf Jahre später erhielt sie ein Diplom in Screen Arts (Film und Fernsehen) vom Central Institute of Technology in Perth/West Australien.

Seit 1999 arbeitet sie aktiv als freie Schriftstellerin, Regisseurin und Produzentin vieler kurzer und spielfilmlanger Erzählungen und Dokumentarfilme. Außerdem begann sie 2013 als Dokumentarfilmredakteurin zu arbeiten. Sie realisierte unter anderem die Filme Profession: Documentarist (2014), Scenes from a Divorce (2015), Poets of Life (2017) und Invisible (2019). Außerdem ist sie für den Schnitt zahlreicher Dokumentarfilme verantwortlich wie beispielsweise Hey Humans (2016) des renommierten iranischen Filmemachers Rakhshan Bani Etemad sowie den prämierten Film Fest of Duty (2014) von Firoozeh Khosrovani.

In ihren Dokumentarfilmen kombiniert Shirin Barghnavard soziale Themen mit einem besonderen Fokus auf der Rolle der Frau in der Gesellschaft. Im Kollektiv mit sechs weiteren iranischen Filmemacherinnen realisierte sie 2014 den Film Profession: Documentarist. Anhand ihrer persönlichen Geschichten als Dokumentarfilmemacherinnen, die sie in sieben Kapiteln erzählen, werden die Schwierigkeiten deutlich, denen die Frauen sowohl in ihrem Beruf als auch im Alltag während der Wahlen sowie der politischen und ökonomischen Krise im Iran ausgesetzt sind.

Ausgewählte Auszeichnungen: Special Jury Award des 14. Green Film Festival in Seoul (2017), Bester Dokumentarfilm beim 4. Afghanistan International Women Film Festival (2016), Tim Hetherington Award beim Sheffield Doc/Fest (2014), Audience Award des Cairo International Women’s Film Festival (2014), Jury Award des Mumbai Women International Documentary Film Festivals (2014).

​Derzeit ist Shirin Barghnavard Mitglied der Iranian Documentary Filmmakers Association (IRDFA) sowie Akademiemitglied der Iranian Short Story Film Association (ISFA). Von Oktober 2017 bis Januar 2018 war sie die zweite Stipendiatin des Harun Farocki Stipendiums in Berlin. Shirin Barghnavard ist Stipendiatin im Rahmen einer Kooperation mit der Merz Akademie – Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, Stuttgart.

2018-06-07, Paris, Festival Cinéma(s) d'Iran au Nouvel Odéon, du 6 au 12 juin. Portrait de la réalisatrice Shirin Barghnavard qui présente son documentaire