Srdjan Jovanovic Weiss

Praxisfeld:

Architektur

Stadt, Land:

New York City, USA

Jahrgang:

2003, 2004, 2005

Aufenthalt(e):

Dez 2003 - Jan 2004

Srdjan Jovanovic Weiss (geboren 1967) studierte Architektur an der Universität von Belgrad und an der Schule für Design der Harvard University.

1998-2003 arbeitete er zusammen mit Sabine von Fischer unter dem Namen “normal group for architecture” (Zürich/New York). Heute lebt er in New York. Architektonische Projekte setzt er unter Namen “Normal Architecture Office” um, Recherchen unter dem Namen “School of Missing Studies”.

Ausgewählte Projekte: „Blur“ (2. Preis im internationalen 2G Wettbewerb der Mies van der Rohe Stiftung in Barcelona, 1998), „Kollektiv“ (Wettbewerbsbeitrag für ein Schulgebäude in Liechtenstein, 2000), „Ricefield Origami“ (Projekt für den sozialen Wohnbau in Aomori/Japan, 2001), „Timewall“ (Bühnenbild für „Time Remaining“ – zeitgenössische Tanzperformance der Gina Gibney Dance Co., NY, 2002), „Interactive Normalization“ (Einzelausstellung in der Galerie für Technik und Wissenschaft, Belgrad, 2002), “Rubber Bar” (Bar, Information und Mediathek, gebaut für das Swiss Institute Art, New York, 2003), “City Gallery Belgrade” (Auszeichnung im Wettbewerb, Belgrad 2003), “School of Missing Studies” (Experimentelles Ausbildungsprojekt, Rotterdam, Zürich, München, Belgrad & New York), Teilnahme an der “Werkleitz Biennale“ (Leipzig, 2004), Teilnahme an der “Open Source Architecture“ (Graz, 2004).

Derzeit arbeitet er am Design für “Stadium“, einem Jugend- und Medienzentrum in Novi Sad.