Viktorija Siaulyte

Praxisfeld:

Räumlich

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

Berlin, Deutschland

Jahrgang:

2020, 2021

Aufenthalt(e):

Okt 2020 - März 2021

Geboren 1985 in Kaunas/Litauen.

Viktorija Šiaulytė ist als freischaffende Kuratorin und Produzentin im Bereich zeitgenössische Kunst, Architektur und Film tätig. Sie lebt und arbeitet in Berlin/Deutschland. Ihren BA in Kunstgeschichte absolvierte sie an der Vilnius Academy of Arts/Litauen und ihren MFA in Critical Writing und Kuratorischer Praxis an der Konstfack in Stockholm/Schweden.

Zurzeit ist sie Forschungsmitarbeiterin des Program in Art, Culture and Technology am Massachusetts Institute of Technology, Cambridge/USA. Mit Marta Dauliūtė realisierte sie das Dokumentarfilm- und Forschungsprojekt Good Life, zusammen erhielten sie ein Stipendium des Vilém Flusser Archivs in Berlin und organisierten How to Disrupt Yourself: Life in the Entrepreneurial Home im Rahmen der transmediale in Berlin (2019).

In Kooperation mit den Künstlerinnen Nomeda und Gediminas Urbonas und der Schriftstellerin Tracey Warr kuratierte sie das Projekt Zooetics: Cross-disciplinary Approaches to Interspecies Ecology in Art, Science and Technology (2013–2018), für das sie zahlreiche Veranstaltungen unter anderem am MIT, im Reykjavík Art Museum/Island, an der Kaunas University of Technology und im Contemporary Art Centre in Vilnius/Litauen Veranstaltungen organisierte.