Peter Zumthor

Praxisfeld:

Architektur

Stadt, Land:

Haldenstein, Schweiz

Jahrgang:

2000, 2001

Geboren 1943 in Basel. 1979 Gründung seines Architekturbüros in Haldenstein/Schweiz.

Gastprofessur Southern California Institute of Architecture, Santa Monica/USA (1988) und an der Technischen Universität München (1989).

Stipendium der Akademie der Künste, Berlin (1994). Professur an der Architektur Akademie Mendrisio, Università della Svizzera Italiana (1996). 1996 Ehrenmitglied vom Bund Deutscher Architekten.

Zu seinen wichtigsten Werken gehören die Realisierung der Kapelle St. Benedict in Sumvitg/Schweiz (1989), der Umbau des Bündner Kunstmuseums in Chur (1990), der Bau des Wohnheims für Betagte in Chur (1993), das Thermal-Bad in Vals/Schweiz (1996) und das Kunsthaus Bregenz (1997). Noch in Ausführung befindet sich das Internationale Ausstellungs- und Dokumentationszentrum “Topographie des Terrors” in Berlin.

Mehrere Preise für das Wohnheim für Betagte in Chur und die Kapelle St. Benedict, u.a. Internationaler Architekturpreis für Neues Bauen in den Alpen (1992, 1995) und der Internationale Preis für Stein-Architektur (1995). 1996 Erich-Schelling-Architekturpreis.

Zahlreiche internationale Ausstellungsbeteiligungen, u.a. 1995 in „Light Construction”, MoMA, New York; Galerie Aedes West, Berlin; 1996 in der Galerie Dessa, Ljubljana; der Biennale in Venedig; Architektur Forum, Zürich.