Anike Joyce Sadiq

Praxisfeld:

Auditiv & Physisch

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

Berlin, Deutschland

Stuttgart, Deutschland

Jahrgang:

2020, 2021

Aufenthalt(e):

Okt 2021 - Juni 2022

Geboren 1985 in Heidelberg/Deutschland.

Anike Joyce Sadiq lebt und arbeitet in Berlin/Deutschland und Stuttgart/Deutschland, wo sie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste studierte. Ihre Arbeit Shadowboxing in the Dark, die sie während ihrer Residency bei NGO – Nothing Gets Organized in Johannesburg/Südafrika entwickelte, wurde bei Vox Populi, Philadelphia/USA (2018), sowie im Rahmen des Black History Month in Florenz/Italien in der Variation To whom it may concern: A belated and sonorous register (mit Sinethemba Twalo) gezeigt. Die Künstlerin nahm an verschiedenen Ausstellungsprojekten im In- und Ausland teil und war vertreten auf der Dak’Art Biennale, Dakar/Senegal (2018), und der Strasbourg Biennale /Frankreich (2018).

2018 erhielt sie den Förderpreis des Künstlerbundes Baden-Württemberg. Sie war Stipendiatin an der Cité Internationale des Arts, Paris/Frankreich, und der Kunststiftung Baden-Württemberg. Im Sommersemester 2019 unterrichtete sie im Masterstudiengang Körper, Theorie und Poetik des Performativen an der Staatlichen Akademie der Bilden Künste Stuttgart.

2015 erhielt sie den Villa Romana-Preis. 2017 realisierte sie die permanente Installation Straßenlaternen – wir waren draußen drinnen im Foyer des Stadtpalais in Stuttgart.