Gabriella Torres-Ferrer

Praxisfeld:

Digital

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

Barcelona, Spanien

San Juan, Puerto Rico

Jahrgang:

2020, 2021

Aufenthalt(e):

Okt 2020 - Juni 2021

Geboren 1987 in Puerto Rico.

Gabriella Torres-Ferrer ist Multimediakünstlerin und Wissenschaftlerin. Ihren BA in Architektur absolvierte sie an der Polytechnic University of Puerto Rico.

Ihre Arbeiten fordern die Betrachter*innen heraus, die komplexen Netzwerke literarischer, künstlerischer und historischer Bezüge aufzulösen, und laden sie gleichzeitig dazu ein, die eigenen Beziehungen zu den Werken und der sie umgebenden Kultur zu überdenken. Dabei geht es der Künstlerin vor allem darum, hegemoniale Narrative aufzubrechen, um Fragen über mögliche Zukünfte zu ermöglichen, wobei oftmals neue Realitäten angesprochen werden, wie die häufig für selbstverständlich gehaltene digitale Realität, sowie Strukturen der Macht und Produktion im Zeitalter des Internets und der Kybernetik.

Ihre Werke wurden national und international ausgestellt, unter anderem auf der Whitney Biennale 2017, Occupy Museums, Whitney Museum of American Art, New York/USA, im El Museo del Barrio, New York, sowie online im Rahmen von The Wrong – New Digital Art Biennale. 2019 war sie beteiligt am kooperativen feministischen Künstler*innenkollektiv The Scalability Project, A.I.R., New York, This Synthetic Moment (The Replicant), Phillip Martin Gallery, Los Angeles/USA, XYXX010101000, Curro Gallery, Zapopan/Mexiko, und Stage of Maneuvers, Galerie Gianni Manhattan, Wien/Österreich. 2012 war sie Stipendiatin am Beta-Local, San Juan/Puerto Rico, und 2020 Gastkünstlerin am CERN.