Judith Hamann

Praxisfeld:

Auditiv & Physisch

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

Jahrgang:

2020, 2021

Aufenthalt(e):

Nov 2021 - Juli 2022

Geboren 1983 in Birraranga/Narrm (Melbourne/Australien).

Judith Hamann ist Cellist*in, Performer*in und Komponist*in. Xier lebt aktuell in Berlin.

RealTime Arts bezeichnete Judith als eine der führenden zeitgenössischen Cellist*innen Australiens. Das WIRE Magazine schrieb, xier zerstöre die Fiktion der außerhalb konventioneller Parameter lebenden Musiker*innen und setze an deren Stelle eine Reihe fundamental humaner Kompositionen. Judiths musikalisches und künstlerisches Spektrum erstreckt sich über Performances, Improvisation, elektro-akustische Komposition, field recording, Elektronik, ortsspezifische Produktionen und Mikrotonal-/Intonations-Systeme. Dabei verfolgt xier einen durchdachten prozessbasierten Ansatz der kreativen Praxis.

Gegenwärtig konzentriert sich xiere Arbeit auf die Untersuchung von Ausdrucksformen und Manifestationen des »Zitterns« (shaking). Desweiteren arbeitet xier an einer Sammlung neuer Werke für Cello und zum Summen, forscht zum Denken mit Gänsen und/als Erscheinungen, setzt die Auseinandersetzung mit dem audio collapse als generative gedachte Fläche fort und befasst sich mit dem de-mastering von menschlichen und nicht-menschlichen Körpern in der instrumentalen Praxis und Pädagogik des europäischen siedlerkolonialistischen Erbes.

Judith schätzt die Zusammenarbeit sowie das Zusammen-Denken mit anderen Künstler*innen, so zum Beispiel mit Marja Ahti, Oren Ambarchi, Dennis Cooper, Charles Curtis, Golden Fur, the Harmonic Space Orchestra, Sarah Hennies, Eiko Ishibashi, Yvette Janine Jackson, Alvin Lucier, Éliane Radigue oder La Monte Young.

Xiere Praxis konzentriert sich insbesondere auf das Performen als ein Prozess, der sich über viele Orten und Kontexte erstreckt. Dazu gehören Projekte wie Tectonics, Sonic Acts (Amstersam/Niederlande), Maerzmusik (Berlin), The Los Angeles Philharmonic Fluxus Festival (LA/USA), Tokyo Experimental Festival (Tokyo/Japan), AURAL (Mexico City/Mexiko), SiDanse Festival (Seoul/Südkorea) und No Idea Festival (Austin, Texas/USA).

Judiths Kompositionen und Musikstücke erschienen unter anderem bei den Lables Blank Forms, Black Truffle, Another Timbre und Longform Editions.