Feb 6, 2022

Konzert »Midmeste« mit James Rushford und Judith Hamann

Judith Hamann und James Rushford beim ECLAT Festival Neue Musik

Datum: Feb 6, 2022, 13:30 Uhr

Dauer: Feb 6, 2022

Ort: Theaterhaus Stuttgart, T4

Info:

Weitere Infos zum Ticketverkauf und das gesamte Festivalprogramm finden Sie auf der Festivalseite: www.eclat.org

ECLAT Festival Neue Musik, Grafikdesign: Tobias Hönow

Im Februar findet das ECLAT Festival in hybrider Form statt. Am 6. Februar präsentiert die Akademie Schloss Solitude Midmeste, ein Konzert von James Rushford (Portativ-Orgel) und Judith Hamann (Violoncello).

»Midmeste« kommt aus dem Altenglischen und bedeutet »dazwischen« oder »inmitten«. Einen gemeinsamen Aufenthalt an der Akademie Schloss Solitude nutzen die beiden seit vielen Jahren in unterschiedlichen Konstellationen zusammenarbeitenden australischen Musiker*innen für die Entwicklung des Werks, in dem sie sich »in der Mitte« ihrer gemeinsamen Interessen treffen, vor allem hinsichtlich der Erzeugung und Einbettung von »Klang« in umfassendere konzeptionelle Bilder, beeinflusst von spätmittelalterlicher Melodik und Harmonik, reiner Stimmung und mikrotonalen Schattierungen.

So erforschen sie in ihrem meditativen Werk ein Netz von Beziehungen zwischen ihren spezifischen Instrumenten, dem Zusammenspiel und dem Raum – eine Art Spurensuche nach multiplen Strängen, Umrissen und Verbindungen, Karten und Pfaden, in denen musikalische Materialien und psychoakustische Überbleibsel wiederkehren.

Der australische Komponist und Performer James Rushford war 2018 Stipendiat an der Akademie Schloss Solitude. Seine Arbeit zeichnet sich aus durch die Nähe zur spezifisch konkreten Musik, zur Improvisation, zur Avant-Garde und zu collagierten Ausdrucksformen.

Judith Hamann ist Cellist*in, Performer*in und Komponist*in sowie aktuell Solitude-Stipendiat*in im Praxisfeld Auditiv & Physisch. Xiere Praxis konzentriert sich insbesondere auf das Performen als ein Prozess, der sich über viele Orte und Kontexte erstreckt.

Am ECLAT Festival nehmen außerdem zahlreiche weitere ehemalige Stipendiat*innen und Juror*innen teil, darunter Annesley Black, Chaya Czernowin, Saed Haddad, Clara Iannotta, Sven-Ingo Koch, Isabel Mundry, Silvia Rosani, Kinga Tóth und Christopher Trapani.

Das ECLAT Festival wird gefördert von der Stadt Stuttgart und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. In Zusammenarbeit mit SWR2. ECLAT hybrid wird ermöglicht durch die Förderung der Baden-Württemberg Stiftung.