Sept 27 – Nov 4, 2007

Ausstellungen B. Hooker, H. Stattler, C. Stebler

Datum: Do, Sep 27, 2007 20:00 Uhr

Dauer: Sept 27 – Nov 4, 2007

Ort: Akademie Schloss Solitude

Akademie Schloss Solitude - Ausstellungen B. Hooker, H. Stattler, C. Stebler

Ben Hooker
»Good Living in Mixed Reality«

Der Multimedia-Designer Ben Hooker arbeitet vorwiegend mit interaktiven Technologien. Er interessiert sich vor allem für die Visualisierung von Überschneidungsformen zwischen flüchtigen elektronischen Daten und beständiger Materie. Seine jüngste Arbeit stellt Spekulationen über die Entstehung neuer Lebensräume an, die durch ständige technologische Innovationen in den Bereichen Telekommunikation und Informatik entstehen. Die Ergebnisse seiner Überlegungen werden in einer Mischung aus abstrakten Zeichnungen und konkreten Designvorschlägen präsentiert. Die Arbeiten entstanden in Kooperation mit Shona Kitchen, Ryan Aipperspach und Allison Woodruff.

Ben Hooker (*1974 in Großbritannien) bewegt sich als Designer zwischen den Bereichen künstlerische Praxis, Lehre/Forschung und Beratung. 1997 erhielt er seinen Master of Arts im Bereich Computerdesign am Royal College of Art in London. Seit langem realisiert er gemeinsam mit Shona Kitchen künstlerische Projekte; jüngste Arbeiten sind eine Elektronik-Installation, die in San José an mehreren Orten im Auftrag des dortigen Flughafens realisiert wurde sowie ein Wohnungsbau-Projekt, das im Art Center Pasadena/CA in Kooperation mit dem Vitra Design Museum präsentiert wurde.

***

Herbert Stattler
»Sup.Supri.Suprema, Familie«

Das Stipendium, das der Wiener Architekt Herbert Stattler vor fünf Jahren auf Solitude wahrnahm, hat seinem beruflichen Leben eine neue Wende gegeben: Seit seiner Solitude-Zeit ist Herbert Stattler als Künstler tätig und setzt in seinen Arbeiten Techniken ein, die er aus dem Bau von Architekturmodellen perfekt beherrscht. Das Dyptichon »Sup.Supri.Suprema, Familie« besteht aus einem dreidimensionalen Bild aus Leim, Papier und Karton sowie aus der Fotografie eines Latex-Abgusses dieser Wandskulptur. In verschlüsselter Form zeichnet Herbert Stattler ein komplexes Bild der Beziehungen zwischen seinen Verwandten und knüpft mit seiner geometrischen Sprache an die Tradition der konkreten Kunst an.
.
Herbert Stattler (*1966 in Wien/Österreich) arbeitete von 1998 bis 2004 als freier Architekt und realisierte in dieser Zeit unter dem Namen as_architecture gemeinsam mit Judith Augustinovic zahlreiche innovative Architekturprojekte, wie z. B. »can’t tin« – der Umbau einer Werkkantine in Hall, Österreich (2000) oder »Informationswärme« – die Raumgestaltung im Künstlerhaus Wien (2001). Seit 2004 arbeitet er als freier Künstler. Herbert Stattler erhielt zahlreiche Stipendien und Preise. Er war 2002/2003 Stipendiat der Akademie.

***

Claudia Stebler

Die gelernte Goldschmiedin Claudia Stebler vermischt ihre Weiterbildung zur Schmuckdesignerin mit dem reichen Erfahrungsschatz ihrer Arbeitsaufenthalte in New York, Halifax und Kairo. Mit viel Lust und Feingefühl verwebt sie alltägliche Eindrücke und Fundstücke zu wertvollen Wegbegleitern, die eine ganz persönliche Botschaften enthalten können. Spielerische Inszenierungen ihrer Fantasiewelt werden auch in Fotografien und Videoclips sichtbar. Zur Ausstellung erscheint in der Verlagskooperation merz&solitude der Katalog »Hallo, ich bin tragbar«. Mehr unter www.claudiplaudi.com.

Claudia Stebler (*1970 in Basel/Schweiz) erweiterte nach einer klassischen Goldschmiedelehre an der Hochschule Pforzheim ihr Blickfeld. Inzwischen arbeitet Claudia Stebler über die Verknüpfung von Schmuck und Video und unterrichtet in der Fakultät für Gestaltung an der Hochschule Pforzheim. Sie war 2006 Stipendiatin der Akademie.

Ausstellungsdauer: Freitag, 28. September bis Sonntag, 4. November 2007
Öffnungszeiten: Di–Do 10–12 & 14–17.30 Uhr, Fr 10–12 & 14–16 Uhr, Sa–So 12–17.30 Uhr
Mittwoch, am Tag der Deutschen Einheit (3.10.) von 12-17.30 Uhr geöffnet
An Allerheiligen, Donnerstag den 1. November, bleibt die Ausstellung geschlossen.