Mai 6, 2021

ON-line Ausstellung

Datum: Do, Mai 6, 2021 00:00 Uhr

Ort: Online Space

Design: Stegmeyer Fischer Creative Studio

Die Akademie Schloss Solitude präsentiert seit dem 6. Mai 2021 ausgewählte Arbeiten des Programms »Web Residencies« in einer Online-Ausstellung.

Im Appendix der Akademie Schloss Solitude ist durch die Installation von Touchscreens ein öffentlicher Zugang zu den Projekten und Themen der Web Residents (Online-Stipendiat*innen) eingerichtet worden, um jenseits der Präsenz im globalen World Wide Web eine Vermittlung der vielfältigen Themen zu ermöglichen. Auf dem Schlossgelände bietet die Akademie einen Online-Zugang für die mobilen Geräte der Passanten an. Mit ihren Smartphones können sie einen QR-Code scannen und werden zum Online SPACE der Web Residencies geleitet.

Die Inhalte sind für die Nutzung mit dem Smartphone konzipiert und bieten zukünftig wechselnde und aktuelle Programmpunkte und Online-Inhalte des digitalen Programms der Akademie.

Zugänglich via QR-code Scan oder alternativ hier:
https://webresidencies.akademie-solitude.de/on-line

Mit Beiträgen von Lark Alder aka Lark VCR, Nora Al-Badri, Johanna Bruckner, Shirin Fahimi, Marie-Eve Levasseur, Zahra Malkani, Nkhensani Mkhari, Jan Nikolai Nelles, Rasheedah Phillips, Miriam Simuns, Danae Tapia, Natasha Tontey.

AUSGEWÄHLTE PROJEKTE

»Molecular Minds || Monstrous Matters« Online-Ausstellung
Mit Arbeiten von sechs Künstler*innen und ehemaligen Stipendiat*innen der Akademie Schloss Solitude. Ihre Beiträge setzen sich mit heteronormativen Weltbildern rund um Bewusstseinsforschung, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und Selbsterfahrung auseinander und hinterfragen diese kritisch.

Mit Beiträgen von Nora Al-Badri, Black Quantum Futurism, Jan Nikolai Nelles, Johanna Bruckner, Miriam Simun, Natasha Tontey, kuratiert von Mara-Johanna Kölmel (Kunstkoordinatorin, Digital Solitude)
https://webresidencies.akademie-solitude.de/on-line/#5

 

»Intentionality, Prophecy and Ancestry«
Der Beitrag »Intentionality, Prophecy and Ancestry« aus dem Digital Solitude-Programm präsentiert Arbeiten aus den letzten beiden Ausschreibungen »Muntu Maxims« und »Post-Doom«. Während »Muntu Maxims« verschiedene Bereiche der Spiritualität aus Kulturen auf der ganzen Welt zusammenbringen und neue Wege vorschlägt, um sich zu den Dingen und zueinander in Beziehung zu setzen, fordert »Post-Doom« dazu auf, den Untergang als einen Anfang und nicht als ein Ende zu betrachten.

Mit Beiträgen von Lark Alder aka Lark VCR, Sol Sarratea, Marie-Eve Levasseur, Shirin Fahimi, Danae Tapia, and Nkhensani Mkhari, moderiert von Denise Helene Sumi
https://webresidencies.akademie-solitude.de/on-line/#4

 

»Zibuyile Zinkisi« von Nkhensani Mkhari
Eine Web-Installation, die eine 3D-gerenderte Nkisi für persönliche und kollektive Reinigungsrituale zur Verfügung stellt. Das Projekt thematisiert den digitalen Raum als Ort der Rückgewinnung von Handlungsfähigkeit, der Archivierung und des Umschreibens von Geschichte im globalen Imaginären durch die Verwendung indigener Schnittstellen.
https://webresidencies.akademie-solitude.de/on-line/#2

 

»A garden among the flames!« von Zahra Malkani
Mit dieser audiovisuellen Web-Installation können schiitische und Sufi-Heilpraktiken aus Pakistans Delta- und Wüstenregionen erkundet werden; uralte Ökologien, die heute durch Kohle- und Staudamm-Infrastrukturen verwüstet werden. Das Projekt befasst sich mit der kollektiven Heilkraft der Natur und vermittelt dabei mit verschiedenen Medien traditionelle Kulturpraktiken.
https://webresidencies.akademie-solitude.de/on-line/#3