Angela Anderson

Praxisfeld:

Thematischer Fokus

Stipendium:

Solitude-Stipendium

Stadt, Land:

Berlin, Deutschland

Jahrgang:

2020, 2021

Aufenthalt(e):

Okt 2020 - Juni 2021

Angela Anderson ist Künstlerin und Wissenschaftlerin. Sie arbeitet an den Schnittstellen von Philosophie, Ökologie, Ökonomie, Migration, Feminismus und Queer-Theorie. Für das Forum Expanded der Internationalen Filmfestspiele Berlin/Deutschland ist sie als Ausstellungsgestalterin tätig. Ihren MA in Film- und Medienwissenschaften absolvierte sie an der New School, New York/USA. Derzeit promoviert sie an der Akademie der bildenden Künste in Wien/Österreich.

Zu ihren aktuellen Projekten zählt die audiovisuelle Arbeit Three (or More) Ecologies: A Feminist Articulation of Eco-Intersectionality (seit 2018). Mit Angela Melitopoulos realisierte sie Unearthing Disaster (2013–2015), die Videoinstallation The Refrain (2015) und den Kurzfilm The Sea Between You and Me (2016). Für die documenta 14 arbeitete als Co-Autorin zusammen mit Melitopoulos an Crossings (2017).

Jüngste Ausstellungen: Tallinn Photomonth Biennale/Estland (2019), Tiroler Kunstpavillon, Innsbruck/Österreich (2019), Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla/Spanien (2018), Holbaek Images/Dänemark (2016), Famer Framed, Amsterdam/Niederlande (2016), Thessaloniki Biennale/Griechenland (2015).

2018/2019 war sie Stipendiatin am Künstlerhaus Büchsenhausen in Innsbruck/Österreich (Fellowship-Programm für Kunst- und Theorie).